Für Bienen gefährliche Pestizide bald wieder erlaubt?

Bundesagrarministerium will Verbot schädlicher Pflanzenschutzmittel aufweichen. Keine Entwarnung für Bienen: Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft will das im Sommer vergangenen Jahres ausgesprochene Verbot schädlicher Pflanzenschutzmittel wieder aufweichen. Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung ist eine Verordnung geplant, die Ausnahmen für den Einsatz verschiedener Neonicotinoide bei verschiedenen Getreidesorten wie Winterweizen, Winterroggen oder Wintergerste

Petriturm zur Hälfte gerettet

Für die Sanierung wurden bereits mehr als 1,4 Millionen gespendet. Es fehlt noch genauso viel. Die Spendenkampagne „Sieben Türme will ich sehen“ hat bereits die Hälfte des benötigten Geldes gesammelt, um den stark beschädigten Petriturm zu sanieren. Rund 2,8 Millionen wird es am Ende kosten, 40000 Klosterformatsteine und 4500 Formsteine neu einzusetzen, 2000 Quadratmeter Fugen zu versiegeln und 75 schmiedeeiserne Maueranker instand zu setzen. Das Bergfest, das Erreichen der symbolischen

Phantombild vom Travemünder Räuber

Am 29. März kam es — wie berichtet — in Travemünde zu einem versuchten Raub, bei dem eine Frau mit einem Elektroschocker angegriffen wurde. Anhand einer der Polizei nunmehr vorliegenden Phantomzeichnung wird die Bevölkerung um Unterstützung gebeten.Der Täter soll 30 bis 35 Jahre alt sei und athletisch bei 1,80 bis 1,85 Größe. Er war bekleidet mit einem kurzen schwarzen Blouson, einer schwarzen Hose, und er trug eine dunkelblaue Feinstrickmütze. Bei sich führte er einen schwarzen,

Tierskandal: Minister soll handeln

Anwesen in Timmendorfer Strand war in die Schlagzeilen geraten. Das Haustiermagazin „hundkatzemaus“ des Senders Vox wird viel geguckt, auch an der Ostseeküste. So sprach sich schnell herum, dass ein Beitrag von Anfang April aus Timmendorfer Strand stammt. Auch wenn in der Sendung nur von Schleswig-Holstein gesprochen wurde. Alarmiert von einem Tierschutzverein hatte sich Judith Pein, in der Sendung als Tierschutzaktivistin und Tierschutzdetektivin vorgestellt, auf den Weg ins Ostseebad

Polizei: Neongelbes Design für mehr Sicherheit

Andere Bundesländer haben es schon länger, nun hat auch Schleswig-Holstein nachgezogen. In der Hansestadt sind jetzt alle Einsatzfahrzeuge der Autobahnreviere mit neonfarbenen, tageslichtrefektierenden Folien versehen worden. „Ziel ist es, die Erkennbarkeit zu erhöhen“, sagte Polizeisprecher Stefan Muhtz. Zusätzlich haben auch die Wagen der autobahnnahen Dienststellen wie dem 2. Polizeirevier in der Hansestraße das neue Design erhalten, denn bei Bedarf unterstützen die dortigen

Einwohnerfragestunde: Meldungen einreichen

Die nächste Sitzung der Bürgerschaft findet am Donnerstag, 28. April, statt. Wie immer steht zu Beginn der Sitzung eine Einwohnerfragestunde auf der Tagesordnung. Zugelassen sind nur Fragen von Einwohnern der Hansestadt ab 14 Jahren zu Beratungsgegenständen und städtischen Angelegenheiten, welche die Bürgerschaft selbst entscheidet. Die Fragen für die Einwohnerfragestunde zu städtischen Angelegenheiten können noch bis Dienstag, 12. April, schriftlich beim Büro der Bürgerschaft

Machetenräuber legt Teilgeständnis ab

Eine 20-Jähriger, der in der Nacht zum Montag mit einer Machete vier Menschen bedroht und beraubt haben soll, ist von der Polizei gefasst worden. Der Verdächtige habe ein Teilgeständnis abgelegt, teilte die Polizei mit. Demnach haben die Opfer den Mann wiedererkannt. Er wurde dem Haftrichter vorgeführt und zur Untersuchungshaft in die Jugendstrafanstalt Schleswig gebracht. Polizeitaucher fanden einen Teil der Beute im Klughafen. Die Machete war aber nicht dabei.

Noch eine neue Rathaus-Fraktion

In der Lübecker Bürgerschaft gibt es noch eine neue Fraktion. Nachdem sich Mitglieder der Grünen von der Partei losgesagt hatten, um mit der GAL eine neue Gruppe zu bilden (der Wochenspiegel berichtete), hat sich nun auch die Fraktion „Freie Wähler & Die Linke“ gegründet. Sie besteht aus Bruno Böhm (Freie Wähler) und Ragnar Lüttke (Linke). Die Fraktion will verhindern, dass die Substanz der Stadt kaputt gespart wird, zum Beispiel in den Bereichen Soziales und Kinder. Zu einer

Bei der AWO Eutin wurde auch die Prominenz geehrt

Lob für ein außergewöhnliches Jahresangebot in Ostholstein. Die gut 80 Mitglieder des Ortsvereins Eutin der Arbeiterwohlfahrt (AWO) freuten sich, dass zwei besonders prominente Mitglieder schon über vier Jahrzehnte in ihren Reihen sind. Auf der Hauptversammlung zeichnete die Ortsvorsitzende Gisela Poersch kürzlich den früheren AWO- Landesvorsitzenden Heinz Welbers für 45 Jahre Treue aus. Der ehemalige Sozialminister und einstige SPD-Landeschef Professor Günther Jansen erhielt Urkunde und

Geld für den Kinderschutzbund

Bundestagsabgeordnete Hagedorn sammelte Spenden anlässlich ihres Geburtstages. Die SPD-Politikerin und Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn wünschte sich zu ihrem 60. Geburtstag weder Blumen noch Geschenke, sondern Spenden für den Kinderschutzbund Ostholstein. „Meinen runden Geburtstag Ende letzten Jahres nahm ich zum Anlass, mir Spenden zur Unterstützung des Kinderschutzbundes zu wünschen. So waren bei meinem Geburtstagsempfang am 13. Januar in Berlin mit über 100 Kolleginnen und