Deutsch-Kurse für alle

Ein VHS-Integrationsprojekt für Flüchtlinge wird von der Possehl-Stiftung gefördert. Ende Mai hat die VHS Lübeck mit der ehemaligen Schule Moisling an der August-Bebel-Straße an ihrem nunmehr fünften Standort den Kursbetrieb aufgenommen. Dort laufen seither die Fäden für den Kursbetrieb für alle erwachsenen Flüchtlinge zusammen, für die das Bundesamt für Migration keine Kurskosten übernimmt.Damit auch Flüchtlinge aus allen anderen Ländern – die der Hansestadt zugewiesen wurden

Straße Am Sandberg wird grundhaft ausgebaut

Großer Stau vor der Nordtangente: Die Straße Am Sandberg einschließlich der Kreuzung K25/Luisenstraße wird in zwei Bauabschnitten bis September ausgebaut. Dies teilt der Bereich Stadtgrün und Verkehr mit. Dazu werden zuerst als bauvorbereitende Arbeiten die Verkehrsinseln von der Neuen Hafenstraße bis zu den Rampen an der Travemünder Allee ausgebaut. In der ersten Bauphase wird die Fahrbahn einschließlich Geh- und Radweg auf der Seite des Burgtorfriedhofes ausgebaut. Bis etwa 19. August

Lübecker Bildungsfonds hilft 10000 Kindern

Senatorin Weiher stellte die Zahlen für 2015 vor – Stiftungen stellen jährlich 1,65 Millionen Euro zur Verfügung. Lübeck. Für Kathrin Weiher war es ein erfreulicher Termin. Am Montag stellte die Schulsenatorin die neuesten Zahlen des Lübecker Bildungsfonds vor. „Dieser Fonds ist in Deutschland eine ziemlich einzigartige Sache“, sagte die Schulsenatorin. „Dank der vertrauensvollen und effektiven Zusammenarbeit von Verwaltung und Stiftungsverbund kommen über den gesetzlichen

„Mein Schiff 5“: Taufe eines Kreuzfahrt-Riesen

Zeremonie mit lockte tausende Besucher nach Travemünde. Im August vergangenen Jahres hatte Tui Cruises bekannt gegeben, dass der Neubau „Mein Schiff 5“ vor Travemünde getauft wird. Fast ein Jahr später tauchte die Silhouette des 15 Decks messenden Kreuzfahrers am Horizont auf. Tausende Kreuzfahrt-Fans hatten sich am Freitagabend im Seebad eingefunden, um die Schiffstaufe mitzuerleben. Die Veranstaltung war mit großem Aufwand vorbereitet worden, von der riesigen Video-Wand an der

Bilinguale Schule in Lübeck

Mit der Unterzeichnung eines Letters of Intent wird die bilinguale Erziehung in Lübeck besiegelt. Hohe Ehre für die Grundschule Roter Hahn: Am Freitag wurde dort ein Letter of Intent unterzeichnet. Damit soll die Grundlage für den zweisprachigen Unterricht in Englisch und Deutsch für jeweils eine Klasse an drei Lübecker Grundschulen geschaffen werden. Bereits seit 2014 wird die bilinguale Erziehung an der Schule Roter Hahn in jeweils einer Klasse durchgeführt. Deshalb fand hier auch die

Große Freude in Niendorf: Der Schulneubau steht

Geplant wurde der Ersatzneubau bereits seit einigen Jahren. Zwar steht der Bau, indes fehlen noch einige Arbeiten: „Da kommt es bis zur endgültigen Fertigstellung auf ein paar Wochen auch nicht mehr an“, sagte eine sichtlich glückliche Vorsitzende des Freundeskreises der Schule Niendorf – dem Bauherrn des Objektes –, Angela Jenisch-Anton. Mehr als 1000 Menschen besuchten das von Binja Graf, Martin Ruthenberg und Dietmar Bauer organisierte Sommerfest, in dessen Verlaufe es in der

„Verordnete Obdachlosigkeit“

Flüchtlingsforum diskutiert über die Wohnlage der Geflüchteten. Yasser Dawi erzählt seine eigene Geschichte. Vor zehn Monaten kam der Syrer mit seiner Frau und zwei Kindern nach Deutschland. Untergebracht wurden sie in Sachsen, aber dort wollten sie nicht länger bleiben. „Der Rassismus im Alltag war sehr spürbar“, berichtet er. So zog er vor vier Monaten nach Lübeck. Seitdem sucht er verzweifelt eine Wohnung. Während der 32-Jährige spricht, nicken viele Zuhörer zustimmend.

Asbest-Sammelaktion: Kleingärtner räumen auf

Der gemeinnützige Kleingartenverein Mühlentor räumt kräftig auf. Derzeit können die Vereinsmitglieder kostenlos ihre asbesthaltigen Abfälle in Kleinmengen auf dem Wirtschaftshof abgeben. „Damit sind zum Beispiel asbesthaltige Baustoffe gemeint, wie sie für Wegeinfassungen oder Kompostanlagen verarbeitet wurden“, erläutert Gerd Stöver. „Mit der Aktion wollen wir die Gärten entmüllen und damit etwas für die Umwelt tun“, so der stellvertretende Vorsitzende. Der Anstoß zu

Kinder zeigen ihre Kunstwerke in Kücknitz

Immer dienstags haben sich rund 15 bis 20 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren unterschiedlicher Nationen beim Geschichtserlebnisraum Bauspielplatz Roter Hahn getroffen, um Kunst zu erleben und selbst zu gestalten. Jetzt stellen die Kinder der Kücknitzer Künstlertruppe KüKütru einen Teil ihrer Werke in der Stadtteilbibliothek, Solmitzstraße 26, aus. Das Projekt ist ein Gemeinschaftsprojekt des Geschichtserlebnisraumes und der Schule Roter Hahn, unterstützt durch die