Kunst zum Gucken und Kaufen

Mekka für Kunstfreunde: Die HanseArt ist drei Tage lang im Foyer der MuK zu Gast.

Die 15. HanseArt lockt von Freitag bis Sonntag in das Foyer der MuK. Seit zehn Jahren gehört die Kunstmesse HanseArt zum festen Bestandteil norddeutscher Kunstereignisse. Zur 15. Auflage kommen Künstler, Kunstgruppen und Galerien nach Lübeck, um ihre Werke zu zeigen und mit kunstinteressiertem Publikum in Kontakt zu treten. Bei mehr als 60 Ausstellern aus zirka 20 Nationen und 1000 Exponaten verwandelt sich das helle, lichtdurchflutete Foyer der MuK zu einem Schauplatz von Unikaten und

Flüchtlinge: Zwei Unterkünfte für Frauen

Für allein reisende Asylbewerberinnen hat die Hansestadt Lübeck bereits zwei gesonderte Unterbringungsmöglichkeiten eingerichtet. Das erklärte Claudia Schwartz vom Bereich Soziale Sicherung im Sozialausschuss. „Wir haben in der Innenstadt eine Unterkunft mit 25 Plätzen nur für Frauen. Weitere 40 Plätze sind in Moisling.“ Dieses Zufluchtsangebot für Frauen mit oder ohne Kinder wird bald erweitert. „Wir haben vor, in der Gemeinschaftsunterkunft an der Ostseestraße in Travemünde

Wurden Frauen in Diskothek belästigt?

Die Polizei hat am Sonnabendmorgen in der Friedhofsallee einen Streit zwischen zwei Männern geschlichtet. Die beiden 26 und 19 Jahre alten Iraker gaben an, zuvor in einer Diskothek in der Ziegelstraße gewesen zu sein. Im Verlauf des Abends soll der 19-Jährige mehrere Frauen belästigt und angefasst haben. Der 26-Jährige wollte nicht, dass sich sein Freund so verhält. Der 19-Jährige sei aufgrund seines Verhaltens vom Sicherheitsdienst der Diskothek verwiesen wurde. Der junge Mann machte

41 Mechatroniker haben es geschafft

Björn Engholm (v. l.), Malte Christian Peter, Jessica Steen, Lucas Glöckner und Uwe Karbe bei der Freisprechung der Mechatroniker.

Die muntere Freisprechungsfestrede hielt Ex-Ministerpräsident Björn Engholm. Nein, einen Maserati werde er sich in seinem Alter nicht mehr zulegen: Björn Engholm, Ex-Ministerpräsident und Festredner bei der Freisprechung von 41 Mechatronikern, halte seinen Daimler der A-Klasse für das passendere Gefährt. Aber Engholm sprach natürlich nicht nur über Autos, die er bislang gefahren hat. Die duale Ausbildung bezeichnete er als die beste in der Welt. Der Ex-Landesvater beglückwünschte die

„Stadtmütter“ als Wegweiser für Lübeckerinnen

Susan Al-Salihi (vorne Mi.), Stephanie Wachowski (li. daneben) und Elena Zhukov arbeiten in dem Projekt „Lübecker Stadtmütter“.

Susan Al-Salihi ist die neue Projekt-Koordinatorin des Vereins „Frauen helfen Frauen“. „Ich habe immer davon geträumt, hauptberuflich im sozialen Bereich zu arbeiten. Der Verein ‚Frauen helfen Frauen‘ in Lübeck hat mir jetzt die Tür dazu geöffnet“, freut sich Susan Al-Salihi. Die 38-Jährige ist seit Anfang des Jahres die neue Projekt-Koordinatorin des Vereins und unter anderem für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Die gelernte Dolmetscherin aus dem Irak lebt seit sechs

Gemeinden feiern den Weltgebetstag

Das Organisationsteam: Maren Wienberg (v. li.), Angelika Lichtenthäler, Ruth Baha-Unger, Eva-Maria Ziemann, Barbara Hassold und Angelika Sextro.

Schwerpunktland ist in diesem Jahr Kuba — Gottesdienst in St. Petri am 4. März. Kirchengemeinden in der Propstei Lübeck feiern am Freitag, 4. März, den Weltgebetstag. Dieser wird weltweit in ökumenischen Gottesdiensten von Christen in über 170 Ländern begangen. Schwerpunktland ist in diesem Jahr Kuba, der größte Inselstaat der Karibik. Das Motto des Weltgebetstages lautet „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“. Der zentrale Gottesdienst findet an diesem Tag um 12 Uhr in der

Jugendberufsagentur, Tourismusabgabe und mehr

Blick in den Sitzungssaal der Bürgerschaft.

Entscheidungen der Lübecker Bürgerschaft. Das Stadtparlament will jungen Menschen stärker helfen, einen Einstieg in das Berufsleben zu finden. Dafür plädierte Michelle Akyurt (Grüne): „Die in Armuts- und Bildungsberichten vorgelegten Zahlen zeigen, dass Jugendliche beim Übergang von Schule in Beruf viel zu oft scheitern, und dass es hier Handlungsbedarf gibt.“ Deswegen soll die Verwaltung bis September dieses Jahres ein Konzept für eine Jugendberufsagentur ausarbeiten. Angestrebt

Sprungbrett in die Kommunalpolitik

Elke Sasse (li.), Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Lübeck, und Nicole Voß freuen sich auf die zweite Lübecker Frauen-Bürgerschaftssitzung.

Die zweite Frauen-Bürgerschaftssitzung findet im Lübecker Rathaus statt. „Mehr Vielfalt in die Kommunalpolitik — Frauen sind dabei“ lautet auch das Leitmotiv der zweiten Frauen-Bürgerschaftssitzung am Freitag, 4. März, von 16 bis 19 Uhr im Rathaus. „Wir wollen mit diesem Veranstaltungsformat nicht nur das Interesse der Frauen an Kommunalpolitik wecken und sie motivieren, Themen, die sie bewegen, zu Gehör zu bringen, sondern gleichermaßen das Interesse der Kommunalpolitik an

Die Barbarei des Kolonialismus

Zulus niedermetzeln und Tee trinken: Mit seiner Kunst setzt sich der Schotte Andrew Gilbert mit den Schrecken der britischen Kolonialherrschaft auseinander.

Punkige Doppelausstellung von Andrew Gilbert in der Overbeck-Gesellschaft und in St. Petri. Säbel schwirren, Lanzen jagen durch die Luft, Menschen toben und töten, Menschen schreien und sterben, Köpfe rollen und werden als Erinnerungsstück an die Wand genagelt. Für ihre erste gemeinsame Ausstellung haben sich die Overbeck-Gesellschaft und die Kulturkirche St. Petri durchaus horrorgeladene und bluttriefende Kunstwerke ausgesucht: die Gemälde, Grafiken und Installationen des in Berlin

Verdienstmedaille für Renate Rubach:

Bundespräsident Joachim Gauck hat fünf ehrenamtlich engagierte Frauen und Männer mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Zu den Geehrten gehört Renate Rubach aus Bad Schwartau. Ministerpräsident Torsten Albig überreichte die Auszeichnungen am Montag in Kiel. Renate Rubach ist seit 1978 Mitglied der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands. Bis heute leitet sie eine Frauengruppe in Lübeck-Kücknitz. Sie wurde Sprecherin für das