Kücknitz feiert den Tag des Hundes

Der Hundesportverein GSV Lübeck-Kücknitz, Hohenstern 30, öffnet am Sonntag, 5. Juni, für zwei Veranstaltungen seine Pforten. Zum wiederholten Mal feiert der Verein den Tag des Hundes, der bundesweit vom Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) und seinen Mitgliedsvereinen mit diversen Aktionen rund um das Thema Hund zelebriert wird. Zusätzlich ist der GSV Lübeck-Kücknitz noch Veranstalter des Lübeck-Pokal-Kampfes im Bereich Vielseitigkeitssport, der aus der Fährtenarbeit, der

Tango als Lebensgefühl

Tango-Lehrer Hector Gonzalez-Pino lädt zum Workshop ein. „Es ist die spezifische Art, einen Dialog zu führen, achtsam aufeinander zu sein, wirklich zu folgen und zu führen, keine vorgefertigten Muster abzutanzen, sondern zu spüren, was der Partner von einem möchte.“ So beschreibt Hector Gonzalez-Pino den Tango Argentino. Seit mehr als zehn Jahren ist Gonzalez-Pino als Tangolehrer unterwegs. Seit eineinhalb Jahren macht er mit Bärbel Pastuschyk, einer befreundeten Musikerin, einmal im

Steps und Taps beim Badam

Wird der Badam ein Knaller auf der Tanzfläche? Bettina Huber-Beuss von der gleichnamigen Lübecker Tanzschule ist sich schon mal sicher: „Das wird der ganz große Partykracher“, sagt die Tanzlehrerin des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbandes. Einer Gruppe von jugendlichen Tanzschülern hat sie die flotten Schritte schon gezeigt. „Und die Stimmung war sofort groß bei den Wink-, Schnips- und Box-Bewegungen der Arme und den leichten Steps und Taps der Füße“, so die begeisterte

Ist die Unfallgefahr im Gneversdorfer Weg gebannt?

Kurios: Stadt verbietet Radfahren auf dem Radweg. Wo die Vogteistraße in den Gneversdorfer Weg mündet, kracht es besonders häufig zwischen Rad- und Autofahrern. Ein Grund ist der Radweg, den es nur auf einer Straßenseite gibt. Er muss in beide Richtungen befahren werden. Die CDU hatte vor einiger Zeit im Bauausschuss eine Anfrage zur Radweg-Problematik im Gneversdorfer Weg gestellt. „Uns wurde zugesichert, es ist eine Lösung gefunden worden“, sagt Bürgerschaftsmitglied Thomas Thalau,

Schüler simulieren Sitzung der Vereinten Nationen

Internationale Gäste treffen sich an der Thomas-Mann-Schule. Schüler aus aller Welt werden in Lübeck erwartet. Denn die diesjährige Simulation der Vereinten Nationen findet vom 30. Mai bis 4. Juni zum 19. Mal statt.Model United Nations of Lübeck (kurz Munol) ist eine Simulation der Vereinten Nationen-Konferenzen. Die Besonderheit besteht darin, dass die Konferenz ausschließlich von Schülern organisiert und durchweg auf Englisch abgehalten wird. Alle Teilnehmer müssen während der

Anlaufstelle für die „Soziale Stadt“

Das Büro in Moisling ist Teil des Städtebauförderungsprogramm. Die Hansestadt Lübeck beteiligt sich mit dem Stadtteil Moisling am Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“. Das Förderprogramm dient generell der Unterstützung von städtebaulich, wirtschaftlich und sozial benachteiligten Stadtteilen. Ziel ist es, eine Verbesserungen des Wohnbestandes und neue Wohnqualitäten mit attraktiven Wohnumfeld-Gestaltungen zu schaffen sowie Projekte in den Bereichen Bildung, Beschäftigung

Lübecks zweiter interkultureller Sommer

Organisatoren haben ein Programm mit Spiel, Spaß, Leckereien und Geselligkeit vorbereitet. Nach dem großen Erfolg des interkulturellen Sommers im letzten Jahr stand für die Koordinatorinnen Christiane Wiebe von der VHS und Belén D. Amodia von der Bürgerakademie fest, dass sie auch in diesem Sommer vom 29. Mai bis 31. Juli ein umfangreiches, vielseitiges Programm präsentieren werden. Senatorin Kathrin Weiher und der Schulleiter der Gotthardt-Kühl-Schule, Matthias Isecke-Vogelsang, teilen

Ein Fest mit 150000 Besuchern

Das erste Hansekulturfestival hat die kühnsten Erwartungen übertroffen. Das erste Hansekulturfestival hat die Erwartungen der Organisatoren deutlich übertroffen. Nach ersten Schätzungen kamen von Freitag bis Sonntag rund 150000 Menschen in Lübecks nördliche Altstadt. Das ist ein Drittel mehr als die optimistischen Prognosen. „Besucher und Anwohner haben gemeinsam ein wunderschönes Fest erlebt“, freute sich der Christian Martin Lukas, Geschäftsführer der Lübeck Travemünde Marketing

Die Muschel erhält 1400 Euro

Die Akwaete-Quilter-Gruppe hat 1400 Euro für den Verein „Die Muschel“ gespendet. Die Vorsitzende der kreativen Frauengruppe, Renate van Zonneveld, übergab im Büro der Muschel an der Rigastraße einen mit 14 Hundert-Euro-Scheinen dekorierten Blumenstrauß an Ute Drefke, Koordinatorin des ambulanten Kinderhospizdienstes. Und die Freude war groß. Zurzeit werden 15 Familien von den Ehrenamtlern der Muschel betreut. Nicht nur die schwer erkrankten Kinder, sondern auch Geschwisterkinder

DLRG eröffnet die Strandsaison

Travemünder Rettungstürme sorgen jetzt schon seit 50 Jahren für Sicherheit. Seit dem 15. Mai bewachen die Rettungsschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) wieder den Travemünder Kurstrand. Der Saisonstart wird traditionell mit einem Empfang auf der Travemünder Viermastbark „Passat“ gefeiert. Im Mittelpunkt standen diesmal die Rettungstürme, die vor genau 50 Jahren errichtet wurden.Die Türme wurden bei der Lübecker Firma Hakolb in der Falkenstraße von Ingenieur