Lübecks zweiter interkultureller Sommer

Organisatoren haben ein Programm mit Spiel, Spaß, Leckereien und Geselligkeit vorbereitet. Nach dem großen Erfolg des interkulturellen Sommers im letzten Jahr stand für die Koordinatorinnen Christiane Wiebe von der VHS und Belén D. Amodia von der Bürgerakademie fest, dass sie auch in diesem Sommer vom 29. Mai bis 31. Juli ein umfangreiches, vielseitiges Programm präsentieren werden. Senatorin Kathrin Weiher und der Schulleiter der Gotthardt-Kühl-Schule, Matthias Isecke-Vogelsang, teilen

Ein Fest mit 150000 Besuchern

Das erste Hansekulturfestival hat die kühnsten Erwartungen übertroffen. Das erste Hansekulturfestival hat die Erwartungen der Organisatoren deutlich übertroffen. Nach ersten Schätzungen kamen von Freitag bis Sonntag rund 150000 Menschen in Lübecks nördliche Altstadt. Das ist ein Drittel mehr als die optimistischen Prognosen. „Besucher und Anwohner haben gemeinsam ein wunderschönes Fest erlebt“, freute sich der Christian Martin Lukas, Geschäftsführer der Lübeck Travemünde Marketing

Die Muschel erhält 1400 Euro

Die Akwaete-Quilter-Gruppe hat 1400 Euro für den Verein „Die Muschel“ gespendet. Die Vorsitzende der kreativen Frauengruppe, Renate van Zonneveld, übergab im Büro der Muschel an der Rigastraße einen mit 14 Hundert-Euro-Scheinen dekorierten Blumenstrauß an Ute Drefke, Koordinatorin des ambulanten Kinderhospizdienstes. Und die Freude war groß. Zurzeit werden 15 Familien von den Ehrenamtlern der Muschel betreut. Nicht nur die schwer erkrankten Kinder, sondern auch Geschwisterkinder

DLRG eröffnet die Strandsaison

Travemünder Rettungstürme sorgen jetzt schon seit 50 Jahren für Sicherheit. Seit dem 15. Mai bewachen die Rettungsschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) wieder den Travemünder Kurstrand. Der Saisonstart wird traditionell mit einem Empfang auf der Travemünder Viermastbark „Passat“ gefeiert. Im Mittelpunkt standen diesmal die Rettungstürme, die vor genau 50 Jahren errichtet wurden.Die Türme wurden bei der Lübecker Firma Hakolb in der Falkenstraße von Ingenieur

Weißer Ring ehrt mutige Helfer

Die Opferschutzorganisation feiert in Lübeck das 40. Jahr ihres Bestehens. Er erinnert sich nicht. Der Berufschullehrer weiß nicht, was am 22. März 2016 nach einem Rempler mit einem Fahrradfahrer passiert ist. „Ich habe wirklich einen kompletten Filmriss.“ Nach einem Kopfstoß fiel er bewusstlos auf den Boden. Das Opfer sinnloser Gewalt sah nicht, wie Passanten ihm zur Hilfe eilten, den Täter von weiteren Schlägen abhielten und die Polizei riefen. Der Weiße Ring Lübeck kann sich aber

„Wrestling ist ein Ego-Push“

Von Dropkicks über Chops bis hin zum richtigen Fallen – in der Suplex Schmiede lernen kleine und große Wrestling-Fans das Einmaleins des Sports. Muskelbepackte Männer in grellen Kostümen oder zu kleinen Höschen – das ist wohl die erste Assoziation, die vielen Menschen durch den Kopf geht, wenn es um Wrestling geht. Mit seiner Suplex Schmiede in der Katharinenstraße 57, einer von nur sechs professionellen Wrestlingschulen in Deutschland, tritt Peter Piplak jetzt den Beweis an, dass der

Die Ostseepiraten kommen

Im Rahmen des Hansekulturfestivals haben Björn Ortmann und Andreas Klüver ihr erstes gemeinsames Kinderbuch vorgestellt. Vor zwölf Jahren schrieb Pädagoge Björn Ortmann den Song „Ostseepiraten“ für die Einweihung des Piratenspielplatzes in Travemünde. Gemeinsam mit Illustrator Andreas Klüver und Layouterin Annette Schukies hat er daraus jetzt ein spannendes Kinderbuch erschaffen. Worum geht’s? Kurt Haiberger, Schüler einer dritten Klasse in Travemünde, hat den Traum, eines Tages

Mit Lego gegen Leerstand

In drei leeren Läden tüfteln Studierende der Fachhochschule an der Zukunft der Altstadt. Schwarze Lego-Steine sind nicht so gut. Sie stehen für leere Läden. Die gelben Klötzchen sind besser, sie symbolisieren bewirtschaftete Läden. Auch über den grauen, blauen und roten Steinen freuen sich Simone Kapitza, Sheila Nagel und Sabrina Weißmann. Die drei Architekturstudentinnen der Fachhochschule Lübeck wühlen mit Freude in dem Haufen Lego, suchen sich die passenden Farbkombinationen aus und

Anlaufstelle für die „Soziale Stadt“

Das Büro in Moisling ist Teil des Städtebauförderungsprogramm. Die Hansestadt Lübeck beteiligt sich mit dem Stadtteil Moisling am Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“. Das Förderprogramm dient generell der Unterstützung von städtebaulich, wirtschaftlich und sozial benachteiligten Stadtteilen. Ziel ist es, eine Verbesserungen des Wohnbestandes und neue Wohnqualitäten mit attraktiven Wohnumfeld-Gestaltungen zu schaffen sowie Projekte in den Bereichen Bildung, Beschäftigung

Säen und ernten in „Tills Garten“

Trave-Nachbarschaftsgärten werden in Moisling bewirtschaftet. Die Grundstücksgesellschaft Trave bietet in einem ersten Projekt Mietern die Möglichkeit, eine Gartenfläche gemeinschaftlich zu bewirtschaften und miteinander eine neue Form von Nachbarschaft zu erleben. Dafür wurde neben dem 2015 modernisierten Wohngebäude Eulenspiegelweg 9/ 9a in Moisling einen Nachbarschaftsgarten angelegt. Der Kleinsiedlerverein Moisling (KsvM) überließ dafür der Grundstücksgesellschaft Trave kostenlos