Bahnstrecke Kiel-Lübeck: Neuer Ersatzfahrplan mit 2-Stunden-Takt

Am Montag, 9. Januar, führt der neue Bahn-Anbieter „erixx Holstein“ auf der Bahnstrecke Kiel-Lübeck ein neues angepasstes Betriebskonzept ein. Dieser optimierte Ersatzfahrplan berücksichtigt vor allem die an das Unternehmen herangetragenen Fahrgastwünsche nach mehr Regelmäßigkeit, Einheitlichkeit und Übersichtlichkeit. Es fallen zwar nicht weniger Züge aus – es sind täglich etwa zwei Dutzend -, aber es fallen künftig an allen Wochentagen immerhin stets die gleichen Züge aus. „So können sich Reisende deutlich leichter merken, welche Verbindungen betroffen sind. Der Ersatzfahrplan wird bis Sonntag, 5. Februar, gelten“, teilt erixx mit.

Zwei Dutzend Züge zwischen Kiel und Lübeck fallen aus

Der RE83 fährt zukünftig zwischen Kiel und Lübeck im Zwei-Stunden-Takt in beide Richtungen. Es entfallen dabei jeweils die Züge mit einer Abfahrtszeit in Kiel beziehungsweise Lübeck zur ungeraden Stunde. Das bedeutet, dass zum Beispiel die Verbindungen ab Kiel Hauptbahnhof um 7.43 Uhr, 9.43 Uhr und 11.43 Uhr sowie ab Lübeck Hauptbahnhof die Verbindungen um 9.06 Uhr, 11.06 Uhr und 13.06 Uhr ausfallen. Fahrgäste zwischen Lübeck und Lüneburg sind nicht betroffen. Die Züge des RE83 verkehren auf diesem Abschnitt in beide Richtungen uneingeschränkt im Regelfahrplan. Reisende, die von Kiel über Lübeck weiter in Richtung Lüneburg fahren möchten, müssen vorübergehend in Lübeck umsteigen.

Entfall von zwei nächtlichen Verbindungen

Bei RB84 entfallen täglich zwei nächtliche Verbindungen. So werden die Angebote von Lübeck in Richtung Kiel um 0.28 Uhr und von Kiel in Richtung Lübeck um 1.05 Uhr aus dem Fahrplan gestrichen. Eine Übersicht über die entfallenden Zugleistungen für den Zeitraum vom 9. Januar bis zum 5. Februar sowie den neuen Ersatzfahrplan finden Fahrgäste auf der Website www.erixx.de. Die Fahrplaninformationen sind ab dem kommenden Wochenende in den elektronischen Fahrplanauskünften aktualisiert.

„erixx Holstein“ arbeitet intensiv an Verbesserungen

Über die Optimierung des Ersatzfahrplans hinaus arbeitet „erixx Holstein“ derzeitig mit allen Beteiligten an weiteren Verbesserungen, um schon bald dem eigenen Anspruch gerecht werden zu können. So treibt das Unternehmen weiterhin mit allen verfügbaren Mitteln verschiedene Maßnahmen voran, um die Zahl der Mitarbeiter im Fahrdienst weiter zu erhöhen.

Pressemitteilung erixx Holstein

Das lange Warten auf den Zug: Auch im Bahnhof Eutin müssen Pendler Geduld mitbringen. (Archivfoto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert