Keine Besserung in Sicht: Weiterhin Ausfälle auf der Bahnstrecke Kiel-Lübeck

Spätestens seit der vorübergehenden Einführung des 9-Euro-Tickets fragen sich Politiker in Bund, Land und Kommunen verstärkt, wie man die Menschen dauerhaft für den Öffentlichen Personennahverkehr gewinnen kann. Nachdem bereits mit der verschleppten Nachfolgeregelung für den supergünstigen Fahrschein eine große Chance vertan wurde, hat man nun die Pendler zwischen Kiel und Lübeck mehr als erzürnt: Mit dem neuen Bahn-Anbieter „erixx Holstein“ hat auf der Strecke Kiel-Lübeck-Lüneburg das Chaos Einzug gehalten.

Fahrgäste im Vorfeld nicht gewarnt

Seit der Fahrplanumstellung am 11. Dezember ist nichts mehr so wie es war. Wer dachte, die Deutsche Bahn stehe für Unpünktlichkeit, musste sich eines Besseren belehren lassen. Reihenweise Zugausfälle und Verspätungen machen das Zugfahren bis heute zu einer Lotterie. Noch am 8. Dezember hat erixx Holstein in einer Pressemitteilung zum Betriebsstart mit keinem Wort auf mögliche Probleme hingewiesen oder Fahrgäste gewarnt. Land und NAH.SH wurden bereits im Spätherbst darüber informiert, dass erixx zum Betriebsstart nicht alle geplanten Triebfahrzeugführer zur Verfügung haben werde.

Bahnstrecke Kiel-Oppendorf von vornherein ausgespart

Möglicherweise hätte man die dünne Personaldecke erahnen können, wenn man zwischen den Zeilen liest. Denn als Wermutstropfen bezeichnet erixx die Tatsache, dass die ebenfalls übernommene Bahnstrecke Kiel-Oppendorf noch nicht bedient werden könne und dort ein Schienenersatzverkehr eingerichtet werde. Die Begründung: „Dies ist erforderlich, da zum Betriebsstart noch nicht alle benötigten Triebfahrzeugführer fertig ausgebildet werden konnten. Durch Einsparen dieses Zugpendels soll ein stabiler Betrieb auf den anderen Linien sichergestellt werden.“

Bis zu 14 Verbindung täglich sind gestrichen

Sicherstellen konnte das Unternehmen aber nichts. Nachdem erixx Holstein tagelang nicht zur Situation auf den Schienen Stellung nehmen wollte oder konnte, veröffentlichte die Firma am 17. Dezember eine Mitteilung, in der ein ab dem 19. Dezember gültiges „angepasstes Betriebskonzept zur Stabilisierung des Zugverkehrs“ angekündigt wurde. Dieser Ersatzfahrplan besticht bis heute mit einem deutlich reduzierten Fahrplanangebot. Bis zu 14 Verbindung täglich sind gestrichen.

Frischer Wind bleibt aus …

Im Februar 2022 bei Vertragsunterzeichnung – erixx übernimmt die wichtige Bahnstrecke für die nächsten 13 Jahre – waren die Verantwortlichen noch voller Zuversicht. „Mit erixx Holstein haben wir uns für einen Anbieter entschieden, der frischen Wind in den echten Norden bringt. Wir haben viel vor auf der Schiene und erwarten einen verlässlichen Partner, der einen modernen, kundenfreundlichen und zuverlässigen Betrieb sicherstellt“, wird Arne Beck, Geschäftsführer der Nah.SH, vom Eisenbahnjournal „Zughalt.de“ zitiert. Nichts davon ist in der Startphase eingetreten.

Land mahnt Einhaltung der Verträge an

Auch Verkehrsminister Claus Ruhe Madsen hätte sich einen anderen Start von erixx gewünscht. Haben die Behörden geprüft, ob erixx alle Voraussetzungen für Übernahme des Bahnverkehrs erfüllt? Pressesprecher Harald Haase versichert: „Vor jeder Auftragsvergabe wird so ein Unternehmen natürlich intensiv geprüft – unter anderem durch die NAH.SH. Seit das Unternehmen das Land und die NAH.SH über die Personalknappheit informiert hatte, sind wir ständig im Gespräch mit dem Unternehmen. Dabei mahnen wir nachdrücklich die Einhaltung der Verträge und die Lösung der Probleme an.“

Nicht gelieferte Leistungen werden nicht bezahlt

Dass nicht gelieferte Leistungen auch nicht gezahlt werden, verstehe sich dabei von selbst.  „Allerdings ist die Situation aufgrund der allgemeinen Personalknappheit in dieser und anderen Branchen in Verbindung mit dem hohen Krankenstand in allen Lebensbereichen für erixx tatsächlich herausfordernd. Das Personal, das es nicht gibt, und das Personal, das krank im Bett liegt, kann naturgemäß keine Züge fahren“, so Haase und weiter: „Bei erixx, aber auch bundesweit fallen deshalb seit einiger Zeit Schichten aus. DB Regio hat aus diesem Grunde den Betrieb der Bahnlinien RE 72 (Flensburg-Kiel) und RB 75 (Rendsburg-Kiel) gegenwärtig ausgesetzt. Kurzfristig ist das leider weder bei erixx noch sonstwo im Land zu beheben, mittelfristig bleibt es eine Herausforderung. NAH.SH ist gegenwärtig täglich auf Fachebene mit erixx im Gespräch, um die Probleme zu erörtern und um den Druck auf das Unternehmen hoch zu halten. Wöchentlich gibt es darüber hinaus Gespräche auf Geschäftsführungsebene.“

Verbesserung der Fahrgastinformation

NAH.SH-Geschäftsführer Beck hat sich über die Probleme beim Betriebsstart des Bahnunternehmens erixx jüngst mit dem Büchener Bürgermeister Uwe Möller ausgetauscht, bei dem täglich zahlreiche Beschwerden von Pendlern aus der Region eingehen. Kritikpunkte sind neben ausfallenden Zügen die fehlerhafte Fahrgastinformation. „Besserung ist kurzfristig nicht in Sicht“, heißt es in einer Pressemitteilung. Und weiter: „Ein eingeschränkter Fahrplan ist gegenwärtig noch bis ins kommende Jahr hinein zu erwarten. Verbesserungen in der Fahrgastinformation will erixx aber kurzfristig erreichen.“

Ersatzfahrplan bis zum 8. Januar verlängert

Wie erixx Holstein am Donnerstag, 29. Dezember, mitteilte, wird die Gültigkeit des derzeitigen Ersatzfahrplans sowie der entsprechenden Übersicht über entfallende Zugleistungen um eine zusätzliche Woche verlängert. Somit wird der aktuelle Ersatzfahrplan mit den entsprechenden Zugausfällen noch bis Sonntag, den 8. Januar 2023, weiter gelten.

40 Prozent der Mitarbeiter aus der Leitstelle erkrankt

Weiter heißt es: „In der vergangenen Woche bis heute haben sich tagesaktuell zwischen fünf und über 13 Prozent der Lokführer sowie zahlreiche Mitarbeiter in betriebsrelevanten Verwaltungsbereichen krankgemeldet. Aktuell sind rund 40 Prozent der Mitarbeiter aus der Leitstelle erkrankt.“ erixx Holstein weist darauf hin, dass es aufgrund der Kurzfristigkeit im Einzelfall dazu kommen kann, dass nicht alle Zugausfälle rechtzeitig und vollständig in den elektronischen Auskunftsmedien angezeigt werden.

Übersicht ist online zu finden

Der Ersatzfahrplan sowie eine Übersicht über die planmäßig entfallenden Zugleistungen je Linie und Wochentag bis Sonntag, 8. Januar 2023, sind auf der erixx Holstein Homepage unter erixx.de/fahrplan/baustellenmeldungen/ hinterlegt.

Text/Foto: Volker Graap

 

Hier die Liste der mindestens noch bis zum 8. Januar ausfallenden Züge:

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert