Malente: Pkw-Fahrer verursacht 20.000 Euro Schaden und flüchtet

Am 12. Januar, kam es auf dem Standstreifen der A1 zwischen Oldenburg Süd und Lensahn zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung.

In den frühen Morgenstunden des ersten Weihnachtstages, Sonntag, 25. Dezember, ereigneten sich in Malente binnen kurzer Zeit zwei Verkehrsunfälle – jeweils verursacht von dem Fahrer eines Audi A4. Sein Wagen kollidierte zunächst mit einem Stromverteilerkasten. Anschließend fuhr der junge Mann unbeirrt weiter, und nur wenige Minuten später stieß er mit dem Auto gegen eine Grundstücksmauer. Der Fahrzeugführer flüchtete und ließ den stark beschädigten Pkw zurück.

Zeuge verständigte gegen 3.40 Uhr die Polizei

Gegen 3.40 Uhr beobachtete ein 59-jähriger Zeuge einen dunklen Audi mit Ostholsteiner Kennzeichen, der in der Straße Sandkuhle unterwegs war, mehrfach mit dem Kantstein kollidierte, einen Stromverteilerkasten überfuhr und schließlich mit einem Zaun in der Straße Achtern Jägerbarg zusammenstieß. Als der Fahrer seinen Pkw wendete und über die Lütjenburger Straße in Richtung Eutin davonfuhr, verständigte der Mann die Polizei.

Zweiter Unfall ereignete sich auf der Flucht

Noch während die Beamten auf der Anfahrt zum Unfallort waren, wurde über den Polizeinotruf ein weiterer Verkehrsunfall mit einem Audi gemeldet. Dieser war im Übergang von der Rosen- in die Voßstraße nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, hatte zwei Grundstücksmauern gerammt und kam letztlich auf einer Natursteinmauer zum Stillstand. Als Ersthelfer zur Hilfe eilen wollten, verließ der Audifahrer seinen Wagen und lief, augenscheinlich unverletzt, über angrenzende Grundstücke weg. Der für beide Vorfälle verantwortliche Autofahrer konnte trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen nicht angetroffen werden.

Der Audi hatte keinen Versicherungsschutz

Der erheblich beschädigte und nicht mehr fahrbereite Audi, für den außerdem kein Versicherungsschutz besteht, hat die Polizei zum Zweck der weiteren Spurensicherung sichergestellt. Die Feuerwehr Malente gewährleistete zudem ein Abbinden austretender Betriebsstoffe. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf über 20.000 Euro.

Gesucht wird ein auffallend schlaksiger Mann

Die Polizei in Malente führt die weiteren Unfallermittlungen durch. Zeugen, die Hinweise auf die Identität des 25 bis 30 Jahre alten, auffallend schlaksigen Fahrers mit kurzen, dunklen Haaren und heller Oberbekleidung geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 04523 201780 oder per E-Mail an Malente.Pst@polizei.landsh.de zu melden.

Pressemitteilung Polizeidirektion Lübeck

(Symbolfoto: Archiv)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert