Vorlese-Tipps aus Eutin: Bilderbücher für die Weihnachtszeit

„Vorlesen ist eine wahre Superkraft: Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, sind besser für die Kita, die Schule und den Alltag gewappnet.“ Die „Stiftung Lesen“ bringt es auf den Punkt. Und das ist auch der Grund, warum der Förderkreis der Kreisbibliothek Eutin gerade eine große Bilderbuch-Ausstellung in der Bücherei am Schlossplatz 2 auf die Beine gestellt hat. Mit ausgewählt hat die über 550 Exponate die Lese- und Literaturpädagogin Esther Dörrhöfer. Für unsere Leser gibt sie weihnachtliche Vorlese-Tipps.

„Kleine Schneeflocke“ von Benji Davies

Ein ganz besonderes Buch ist „Kleine Schneeflocke“ von Benji Davies. Die Geschichte zeigt die Reise einer Schneeflocke, die vom Himmel fällt und am Ende als wunderbarer Stern den Weihnachtsbaum der kleinen Noel ziert. „Der Autor hat nicht nur verständlich für Kinder geschrieben, sondern auch in einer fast poetischen Sprache, die Klein und Groß Spaß macht“, meint Esther Dörrhöfer.

„Juli Löwenzahn rettet das Weihnachtsfest“

Ein weiterer Tipp ist „Juli Löwenzahn rettet das Weihnachtsfest“ von Andreas H. Schmachtl. Protagonist ist ein Kaninchen, das mit seiner Großfamilie eine gemütlich eingerichtete Erdhöhle bewohnt. Es ist Weihnachten, es hat geschneit. Alle sind furchtbar beschäftigt – Opa mit dem Schneeräumen, die enorm vielen Schwestern mit anderen Festvorbereitungen. Nur Juli fällt auf, dass die Familie das Wichtige, den Weihnachtsbaum, vergessen hat. Und so zieht er los, um im Wald die perfekte Tanne zu finden. „Es ist eines von den Büchern, bei denen man lange zum Vorlesen braucht. Denn auf den Seiten gibt es ganz viel zu entdecken. Die liebevoll gezeichneten Bilder stecken voller Details“, weiß Esther Dörrhöfer.

Wimmelbuchartig: „Henri & Henriette feiern Weihnachten“

Fast wimmelbuchartig wirken die niedlichen Zeichnungen im Buch „Henri und Henriette feiern Weihnachten“. Autorin Cee Neudert und Illustratorin Christiane Hansen zeigen die lustigen Verwicklungen, die entstehen, wenn Tiere auf dem Bauernhof ein Weihnachtsfest gestalten wollen. Titelheld Hahn Henri will das Fest alleine auf die Beine stellen, merkt aber schnell, dass so etwas komplizierter ist als gedacht. „Dieses Bilderbuch ist ein Beispiel für eine Aussage, die viele Kinderbücher prägen: Alles geht besser, wenn man zusammenhält und Dinge gemeinsam anpackt“, sagt Dörrhöfer.

„Wer hat Weihnachten geklaut“ von Fabiola Nonn

Ein richtig „cooles“ Weihnachtsbuch, sagt die Expertin, ist „Wer hat Weihnachten geklaut“ von Fabiola Nonn. Alle Tiere im Wald sind mit ihren persönlichen Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt. Doch plötzlich merken sie: Irgendjemand hat ihnen ihre liebsten Dinge gestohlen. Fuchs, Igel, Eule Dachs, Hase und Eichhörnchen machen sich auf die Suche und stellen schließlich fest: Es war der Bär, der für alle ein Überraschungsfest ausrichtet …

Empfehlenswert: die Klassiker aus Schweden

„Aber natürlich dürfen auch die Klassiker nicht fehlen, wie ,Pettersson und Findus’ oder ,Pippi Langstrumpf’. Auch in deren besten Weihnachtsgeschichten heißt es am Ende immer wieder: Zusammen ist alles schöner!“, sagt Esther Dörrhöfer. Und das ist doch gerade zum Fest der Liebe die richtige Botschaft.  Infos zum Rahmenprogramm der Bilderbuch-Ausstellung gibt es online auf www.eutin-kb.de.

Volker Graap

Die Lese- und Literaturpädagogin Esther Dörrhöfer gibt weihnachtliche Tipps rund um das Thema Bilderbücher. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert