Moisling: Verdacht der schweren Brandstiftung in Mehrfamilienhaus

Am 11. November, brach im Keller eines Mehrfamilienhauses in Lübeck Moisling ein Feuer aus. Brandstiftung ist nicht ausgeschlossen.

Feuer im Mehrfamilienhaus in Moisling

In den frühen Morgenstunden am Freitag, 11. November, brach im Kellergeschoss eines Mehrfamilienhauses im Lübecker Stadtteil Moisling ein Feuer aus. Eine Person klagte über Atemwegsbeschwerden und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Lübecker Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung und sucht Zeugen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand brach das Feuer gegen 02.30 Uhr im Keller des neunstöckigen Wohnhauses in der Straße Brüder-Grimm-Ring aus. Dort waren unter anderem Kinderwagen und Fahrradanhänger abgestellt. Der Brand wurde durch zufällig im betroffenen Mehrfamilienhaus eingesetzte Rettungssanitäter entdeckt.

Zeugen gesucht

Zu diesem Zeitpunkt waren sowohl das untere Treppenhaus als auch der Eingangsbereich stark verrußt. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Brand jedoch schnell ablöschen und ein Ausbreiten der Flammen auf die Wohnungen verhindern. Ein 47 Jahre alter Mieter musste mit leichten Verletzungen im Krankenhaus versorgt werden. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf zirka 1.000 Euro.

Die Brandermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Lübeck geführt. Zur Aufklärung des Tatgeschehens werden Zeugen gesucht, denen mögliche Tatverdächtige in der Zeit zwischen 2 Uhr und 3 Uhr aufgefallen sind. Hinweise werden unter der zentralen Rufnummer 0451-131 0 oder per Email an: K11.Luebeck.BKI@polizei.landsh.de entgegengenommen.

Pressemitteilung Polizei

Foto: Holger Kröger

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.