Brandenbaum & Marli: Polizei kontrolliert Autofahrer in Lübeck

Lübeck: Polizei überrascht Einbrecher

Am Dienstag, 27. September, führten zehn Beamtinnen und Beamte des 3. Polizeireviers Lübeck im Rahmen des Frühdienstes stationäre Verkehrskontrollen durch. Dabei wurden innerhalb kurzer Zeit diverse Verstöße festgestellt. Überwiegend wurde das Handy verbotener Weise während der Fahrt genutzt.

Kontrollen in der Brandenbaumer Landstraße

Zunächst wurden in der Brandenbaumer Landstraße die stadteinwärts fahrenden Fahrzeugführer kontrolliert. Im späteren Verlauf des Vormittags wurde die Kontrollstelle in die Marlistraße auf Höhe des Drägerparks verlegt. Ein Vorposten stellte sich verdeckt auf und gab so die verschiedenen beobachteten Verstöße an die Kontrollkräfte weiter.

30 Fahrzeuge gerieten ins Visier der Polizei

So gerieten insgesamt 30 Fahrzeuge in das Visier der Beamtinnen und Beamten. Knapp die Hälfte (14) von diesen Fahrzeugführenden nutze verbotener Weise das Mobiltelefon. Sieben weitere waren nicht angeschnallt. Ein Autofahrer und eine Radfahrerin fuhren bei Rot über die Haltlinie der Ampelanlage. In Allen Fällen wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Polizei will Kontrollen fortsetzen

Die verbotene Handynutzung (elektronische Geräte, die der Kommunikation dienen) kostet 100,00 Euro plus Gebühren und einen Punkt, ein nicht angelegter Gurt schlägt mit 30,00 Euro zu Buche. Die Radfahrerin muss ein Bußgeld in Höhe von 60,00 Euro plus Gebühren, der Autofahrer 90,00 Euro nebst Gebühren bezahlen. Beide erhalten zudem einen Punkt in Flensburg. Die Kontrollen werden fortgesetzt. Pressemitteilung Polizei

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.