Lesung mit Jens Wawrczeck in Eutin: Packend wie ein Hitchcock-Krimi

Vor 200 Besuchern sorgte der Hamburger Schauspieler und Synchronsprecher Jens Wawrczeck in seiner szenischen Lesung „Die Vögel“ am vergangenen Sonnabend für gruselige Stimmung in der ausverkaufen Opernscheune in Eutin im Rahmen der „Hitchcock-Days“.

Elektronische Laute immitieren Vogelschwärme

Die von Alfred Hitchcock sehr frei verfilmte Erzählung der britischen Schriftstellerin Daphne du Maurier spielt in Cornwall, wo Farmarbeiter Nat ein seltsames Phänomen bemerkt: Eine große Zahl Vögel versammelt sich an der Küste – und dann greifen sie an … Wenn sich Wawrczeck tief hinein in den Text begibt, nuancenreich und intensiv die beklemmenden Erlebnisse der Protagonisten schildert, dann ist das auf eine schaurig-schöne Weise packend. Kongenial ergänzt der in Eutin aufgewachsene Musiker Jan-Peter Pflug am Theremin dieses Klima durch elektronische Laute, die die Vogelschwärme regelrecht lebendig werden lassen. Das Theremin spielt er dabei berührungslos – wie von Geisterhand.

Viele Autogramm für „Drei ???“-Fans

Dass sich Wawrczeck nach der Vorstellung noch viel Zeit für die Autogrammjäger lies, kam bei den zahlreich vertretenen „Drei ???“-Fans besonders gut an. Denn als Stimme von Juniordetektiv Peter Shaw in der erfolgreichsten Hörspielserie der Welt genießt der Schauspieler mittlerweile Kultstatus. Wie die „Hitchcock-Day“ in Eutin weitergehen, erfahren Sie online auf www.hitchcock-days.de.

Volker Graap

Ein kongeniales Künstlerduo: Jan-Peter Pflug (links) und Jens Wawrczeck. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.