Eutin: Mutmaßlicher Mitschnacker konnte festgenommen werden

Eine 57-jährige Lübeckerin ist durch einen Vertriebsmitarbeiter für Energie- und Telekommunikation im Rahmen sogenannter Haustürgeschäfte mehrfach betrogen. Unter einem Vorwand verschaffte er sich Zugang zu ihrer EC-Karte und erlangte so einen vierstelligen Bargeldbetrag. Der Mann konnte vorläufig festgenommen werden. Frau händigt fremden Mann EC-Karte aus Zunächst gab der Mann, der aus Mecklenburg-Vorpommern stammt, an, dass die Kundin aufgrund ihrer langjährigen Treue eine Geldprämie erhalten würde. Dazu benötige er jedoch ihre EC-Karte, um die Prämie gleich auszahlen zu können. Der Mann besuchte die Geschädigte in den Folgentagen noch häufiger. Die Frau händigte ihm mehr ihre EC-Karte und ihre PIN-Nummer aus. Betrüger besuchte sein Opfer gleich mehrfach Als Grund wurden durch den Täter angebliche Probleme bei der Auszahlung vorgeschoben. Insgesamt hat der Täter einen hohen vierstelligen Betrag vom Konto der Geschädigten abgehoben. Die Geschädigte bemerkte die Taten und erstattete bei der Polizei eine Strafanzeige. Polizei schnappt Täter an der Wohnungstür Am Sonntag, 18. Dezember, kam es zu einem erneuten telefonischen Kontakt zwischen der Geschädigten und dem Täter, bei dem ein Treffen für den Folgetag vereinbart wurde. Hierüber benachrichtigte die Geschädigte die Polizei. Am Montag, 19. Dezember, erfolgte im Zuge operativer Maßnahmen durch Kriminalbeamte des Kommissariats 14 der Bezirkskriminalinspektion Lübeck die Festnahme des Tatverdächtigen an der Wohnanschrift der Geschädigten. Zusammenhang mit ähnlichem Fall in Lübeck? Das Kommissariat 14 überprüft derzeit einen Zusammenhang mit einem weiteren, ähnlich gelagerten Fall aus Lübeck. Die Ermittlungen dazu dauern an. In Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Lübeck wurde der Beschuldigte nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen entlassen und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Betruges eingeleitet. Pressemitteilung Polizei

In der vergangenen Woche kam es in der Eutiner Innenstadt durch eine männliche Person mehrfach zu dem Versuch, ein Mädchen in ein Gespräch zu verwickeln. Der Mann konnte letztlich festgehalten und an die Polizei übergeben werden. Der Mann ist kein Unbekannter und stand unter Führungsaufsicht, gegen die er verstoßen hatte. Er wurde einer entsprechenden Einrichtung zugeführt.

Mann spricht Elfjährige in Eutin an

Am Dienstag, 6. September, sprach der 67-jährige Mann ein elfjähriges Mädchen mehrfach in der Innenstadt an. Zu weiteren Handlungen kam es nicht. Am nächsten Tag traf der Mann  an der Schule des Mädchens erneut auf sie und verwickelte sie in ein längeres Gespräch. Auch hier passierte erst einmal nichts. Am Donnerstag, 8. September, passte er das Kind auf dem Weg vom Bahnhof zu ihrer Schule ab. Ein Gesprächsversuch misslang.

Mann ist vorbestrafter Sexualstraftäter

Als die Schülerin nach dem Unterricht gegen Mittag den Mann wiedererkannte, alarmierte sie ihren Vater, selbst Polizist. Dieser konnte den Mann festhalten und seine Kollegen hinzurufen. Durch eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Eutin konnte der Mann zur Dienststelle gebracht und dort überprüft werden. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen einschlägig vorbestraften 67-jährigen Sexualstraftäter handelt. Er war erst vor wenigen Wochen aus einem Aufenthalt in einer psychiatrischen Einrichtung entlassen worden und ist derzeit ohne festen Wohnsitz.

Täter ist jetzt in einer Fachklinik

Aufgrund seiner Vorstrafen stand er unter Führungsaufsicht und musste Auflagen erfüllen (so durfte er z. B. keinen Kontakt zu Kindern unter 14 Jahren aufnehmen). In Zusammenarbeit mit der Justiz in mehreren Landkreisen Schleswig-Holsteins sowie der Staatsanwaltschaft Lübeck wurde ein Unterbringungsbeschluss beantragt und am Freitag durch das Amtsgericht Lübeck verkündet. Der 67-Jährige befindet sich jetzt wieder in der forensischen Abteilung einer Fachklinik. Pressemitteilung Polizei

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert