25. Malenter Bauernmarkt: Herbstliches Traditionsfest hat Jubiläum

Rund um das Heimatmuseum an der Tews-Kate in der Sebastian-Kneipp-Straße findet nach zwei Jahren Pause wieder der traditionelle Malenter Bauernmarkt statt. Eines der schönsten Feste in der Gemeinde geht damit am Sonnabend, 17. September, von 10 bis 22 Uhr und am Sonntag, 18. September, von 10 bis 18 Uhr in seine 25. Auflage.

Folk steht auf der Bühne im Mittelpunkt

Nach der Eröffnung durch Bürgermeister Heiko Godow am Sonnabend folgt auf der Sparkasse-Holstein-Bühne ein abwechslungsreiches Programm, in dessen Mittelpunkt vor allem Folk steht. Am Abend will die Band „Klaroscuro“ mit melodiösem mediterranem Pop das spätsommerliche Malente zum Tanzen bringen. Am Sonntag eröffnet Pastor Thomas Waack mit einer Erntedank-Andacht den herbstlichen Markt.

Mitmachangebote für Jung und Alt

Neben der Bühne finden kleine Besucher auf dem Markt verteilt Mitmachangebote wie das Blumenkränzebinden oder Spielangebote des Malenter Kinder- und Jugendbeirates. An dessen Stand können Interessierte auch Ideen zur Gestaltung des Spielplatzes „Malentino“ entwickeln und diskutieren. Der Förderverein Dorf und Natur bietet am Sonnabend um 11 und 15 Uhr Führungen durch das neu gestaltete Arboretum an. Der Verein Futura Baltica presst Apfelsaft, und der Verein Schienenverkehr Malente-Lütjenburg präsentiert an der Draisinenbahn das neue Aktionsangebot.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt

Für das leibliche Wohl der Besucher sorgen traditionell die Malenter Jäger und die Landfrauen, die zum Sonntagskaffee in den Bauerngarten der Tews-Kate einladen. Daneben gibt es mit Burgern, Crêpes, Eis sowie veganen und vegetarischen Gerichten eine bunte Auswahl für alle Gäste.

Ein Fest mit vielen regionalen und lokalen Anbietern

Zum Silber-Jubiläum hat die Malente Tourismus- und Service GmbH (MaTS) erstmals die Organisation dieses Events übernommen. „Der Bauernmarkt war schon immer eine schöne Veranstaltung, insofern haben wir zwar ein paar Änderungen eingebracht, aber im Großen und Ganzen versucht, wieder einen schönen, herbstlichen Markt mit vielen regionalen und lokalen Anbietern auf die Beine zu stellen“, so Anke Rädel von der MaTS. Einige Aussteller seien jedoch nach zwei Corona-Jahren nicht mehr dabei, und einige kleinere, neue Firmen aus Malente und der Umgebung trauen sich einen solchen Markt noch nicht zu. „Die überzeugen wir in diesem Jahr mit einer gelungenen Veranstaltung und holen für nächstes Jahr noch mehr Produzenten aus der Region ins Boot“, ist sich Rädel sicher. Bis dahin freuen sich alte Hasen und neue Aussteller auf viele Gäste und eine bunte Bauernmarkt-Veranstaltung in herbstlichem Flair rund um die Malenter Fachwerk-Kate.

Pressemitteilung MaTS

Die Sebastian-Kneipp-Straße wird wieder zum Mittelpunkt des traditionsreichen Bauernmarktes in Malente. (Foto: LN-Archiv)

Das Programm
Sonnabend, 17. September
10 Uhr: Marktbeginn
11 Uhr: Eröffnung durch Bürgermeister Heiko Godow
11 Uhr: Führung durch das neu gestaltete Arboretum; Treffpunkt: Eingang Arboretum.
11.30 Uhr: Musik von Alex Erskine (Folk, Rock, Pop)
14 Uhr: Musik von Bennet (Coversongs Classic Rock, Blues)
14 bis 17 Uhr: Blumenkränze binden auf dem Markt
15 Uhr: Führung durch das neu gestaltete Arboretum; Treffpunkt am Eingang des Arboretums.
16 Uhr: Musik von Knuppene (Nordischer Folk)
18.30 Uhr: Musik von der Band Klaroscuro (Gitarrensounds aus Lateinamerika)

Sonntag, 18. September
10 Uhr: Erntedank-Andacht
11.30 Uhr: Plattdeutsche Musik von der Tüdelband
14 Uhr: Musik von den Campfire Cavaliers (Folk, Country und Bluegrass)
14 bis 17 Uhr: Blumenkränze binden auf dem Markt
18 Uhr: Marktende

Teile diesen Beitrag!

Eine Antwort auf „25. Malenter Bauernmarkt: Herbstliches Traditionsfest hat Jubiläum“

  1. Stefan Christiansen sagt:

    Guten Tag, meine Name ist Stefan Christiansen aus Lübeck. Am Sonntag war ich mit meiner Familie auf dem Bauernmarkt und wir hatten Glück mit dem Wetter und der Herbstmarkt war toll, unaufgeregt, gemütlich..ganz klasse. Unser Highlight neben all den Ständen, war diese einzigartige Band ab 14 Uhr. Ich glaube, sie hießen Cavaliere oder ähnlich….hoch musikalisch, professionell, rhythmisch, einzigartig und besonders. Selten so eine Qualität auf einem Herbstmarkt erlebt, wo Musik meist nur Beiwerk ist. Hier war es neben einem tollen Herbstmarkt Highlight. Lob an die Veranstalter, neben den tollen Ständen wahrscheinlich auch bei der Musik tief in die Tasche gegriffen zu haben, um statt Beiwerk einen anderen Weg zu gehen. Toll. LG Stefan aus Lūbeck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.