A 1: Anschlussstelle Eutin bleibt länger gesperrt

Die Autofahrer auf der A 1 müssen sich weiter in Geduld üben. Die Auf- und Abfahrt Eutin bleibt länger gesperrt als zunächst geplant. Bis Ende September müssen Umwege in Kauf genommen werden. Das ist der Grund.

Grundhafte Erneuerung der Autobahn

Die grundhafte Erneuerung der Autobahn 1 zwischen Neustadt und Pansdorf ist in vollem Gange. Die Bauarbeiten sorgen immer wieder für Staus oder stockenden Verkehr. Jetzt gibt es eine weitere schlechte Nachricht. Die Sperrung der Anschlussstelle Eutin in Richtung Süden wird bis Ende September verlängert. Um den Bereich fertigzustellen, müssen zusätzliche vier Wochen eingeplant werden. Das hat die Autobahn GmbH mitgeteilt.

Unvorhersehbare Probleme mit dem Baugrund

Bei der Sanierung der Anschlussstelle kommt es zu Verzögerungen im Bauablauf, da bei den Arbeiten unvorhersehbarer Probleme mit dem Baugrund aufgetaucht sind. Daher ist ein Mehraufwand nötig, was Auswirkungen auf den Zeitplan hat. So verschiebt sich auch die Sperrung der Anschlussstelle Scharbeutz, die nach der Freigabe der Anschlussstelle Eutin erfolgen soll.

Die Gesamtmaßnahme bleibt im Zeitrahmen

Der Fertigstellungstermin der Gesamtmaßnahme soll laut der Autobahn GmbH durch die Verzögerung aber nicht gefährdet sein. Weiterhin rechnen die Verantwortlichen damit, im Dezember alles abzuschließen. Die bisherige Umleitung bleibt weiterhin bestehen und ist ausgeschildert. Der Verkehr wird über die Bundesstraße 76 und die Landesstraße 309 geführt.

Text/Foto: LN

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.