Timmendorfer Strand bereitet konkrete Energiespar-Maßnahmen vor

Ein sparsamer Umgang mit Energie in jeglicher Form – ob Gas, Strom oder Öl – war und ist schon seit einiger Zeit ein notwendiges Anliegen in der Gemeinde Timmendorfer Strand. Auch wenn man vor Ort schon viele Einspar- und Energieeffizienzmaßnahmen im Strombereich umgesetzt hat, sind die Energiekosten derartig gestiegen, dass es unabdingbar ist, über die Wintermonate weitere Sparmaßnahmen durchzuführen. Dies teilt jetzt die Gemeinde mit.

Absenkung der Raumtemperatur in den Bürogebäuden

Dazu gehört die Absenkung der Raumtemperatur in den Bürogebäuden wie Rathaus, Außenstelle Poststraße und Altes Rathaus um ein Grad Celsius. Bei nicht genutzten Gebäudebereichen wie Bahnhof, Kurmittelhaus und den alten Feuerwehrhäusern Hemmelsdorf und Groß Timmendorf senkt man die Raumtemperatur um mindestens drei bis vier Grad. Im Verwaltungsbereich sollen außerdem die Temperaturen auf Fluren und in Treppenhäusern abgesenkt, die Heizzeiten verkürzt und Warmwasserbereiter soweit möglich ausgestellt werden. Geräte mit Stand-by-Funktionen werden abgestellt, Flure, WCs und Teeküchen mit Bewegungsmeldern ausgestattet.

Einsparpotenzial in Schulen weniger groß

In den Schulgebäuden gibt es nicht so große Einsparpotenziale. Eine umsetzbare Lösung in den Schulen ist es aber, dass verstärkt eine Nachtabsenkung der Heizleistung erfolgen kann. Das ist besonders übers Wochenende möglich, ohne dass die Gebäude komplett auskühlen. Die Maßnahme ist also stets von der Witterung abhängig. Abendveranstaltungen in den Schulen müssen entweder gebündelt stattfinden, in die Dorfgemeinschaftshäuser verlegt werden oder vorläufig ganz entfallen.

Auch Sport- und Turnhallen sind betroffen

Sport- und Turnhallen werden weniger geheizt. Und im Schwimmbad hat man die Wassertemperatur schon um ein Grad und die Lufttemperatur um zwei Grad Celsius abgesenkt. Weitergehende Schließzeiten hängen von gesetzlichen Vorgaben, die in nächster Zeit beschlossen werden sollen, ab. Geplant sind auch weniger Weihnachts- und Gebäudeaußenbeleuchtungen und ein Verzicht auf die Beheizung der Außenflächen.

Notfallplan ist derzeit in Arbeit

Momentan wird ein Notfallplan erarbeitet, der mit Verwaltungsleitung, Personalrat und angeschlossenen Institutionen noch abgestimmt werden muss. Der dringende Appell der Gemeinde an alle Einwohner, Gäste und Zweitwohnungsbesitzer in Timmendorf lautet: „Gehen Sie sparsam mit der Energie um, die uns noch verbleibt!“ Wer einen persönlichen Beitrag zum Energiesparen im eigenen Haushalt leisten will, findet auf der Website www.umweltbundesamt.de Tipps für Energiesparmaßnahmen. Die Gemeindebücherei im Alten Rathaus bietet außerdem einen Stromdetektor kostenlos zum Ausleihen an. Damit lassen sich relativ schnell die Stromfresser im Haushalt identifizieren.

Pressemitteilung Gemeinde Timmendorfer Strand

Ein Tipp für private Haushalte: Mit einem Messgerät kann man den Stromverbrauch von Elektrogeräten sichtbar machen und so schnell Stromfresser identifizieren. (Foto: Ulf-Kersten Neelsen)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.