Büchermobil auf dem Wochenmarkt am Brink

In einem umgebauten Crêpes-Wagen wartet auf dem Wochenmarkt nun dreimal die Woche ein Büchermobil.

Bücher auf Rädern – Buchhändler Dirk Störtenbecker und sein Büchermobil

Seit 22. Mai dieses Jahres wird auf dem Wochenmarkt am Brink nicht nur für das leibliche, sondern auch für das geistige Wohl gesorgt: In einem umgebauten Crêpes-Wagen wartet auf die Marktbesucher dort nun dreimal die Woche ein Büchermobil.

Die Idee dazu hatte Dirk Störtenbecker, der seit fünf Jahren im Campus-Center im Lübecker Hochschulstadtteil die Campus-Buchhandlung betreibt. „Die Idee eines Bücherwagens schlummerte schon seit relativ langer Zeit in mir“, so der 50-jährige Lübecker, der bereits seit rund 20 Jahren im Buchhandel tätig ist und seine Buchhandelslehre seinerzeit bei Weiland absolviert hat. „Vorbild und Inspiration waren für mich dabei fahrende Bibliotheken und mobile Buchhandlungen, wie es sie in anderen, vor allem südlicheren Ländern noch gibt und die auch in einigen Romanen eine Rolle spielen.“

Seine Idee, mit einem Verkaufswagen selbst mobil Bücher anzubieten, sei direkt auf dem Lübecker Wochenmarkt am Brink entstanden. Bevor er samstags seinen Buchladen öffnete, habe er morgens auf seinem Weg zur Arbeit gerne einen Espresso am beliebten Kaffeestand auf dem Brink getrunken und dabei die Wochenend-Marktatmosphäre genossen. Als schließlich Anfang Mai der kleine Crêpes-Wagen, der vor dem Eingangsbereich des Campus-Centers stand, aufgegeben und zum Verkauf angeboten wurde, sah Störtenbecker die Chance gekommen, das Projekt eines mobilen Buchladens endlich in die Tat umzusetzen.

Sorgfältig ausgewähltes Sortiment

Seither kann dienstags, donnerstags und sonnabends zu den Marktzeiten am Brink neben Obst, Gemüse und Co auch Literatur erworben werden. Das Angebot umfasst aufgrund der begrenzten Ladenfläche ein sorgfältig ausgewähltes Sortiment an Krimis, Romanen, Kinder- und Jugendbüchern, Garten- und Kochbüchern sowie Spiele und Postkarten. Dies werde gut angenommen, so Störtenbecker; bereits jetzt sei eine stetig ansteigende Kundenfrequenz zu verzeichnen.

Das Feedback der Wochenmarktbesucher sei durchweg positiv. Während es bislang überwiegend Marktbesucher waren, die spontan im Büchermobil kauften, kämen jetzt zudem auch immer mehr Kunden mit konkreten Buchwünschen oder bestellten diese vorher telefonisch zur Abholung am Bücherwagen. Da auch viele junge Familien mit Kindern am Wochenende den Markt besuchen, seien Kinderbücher für Kinder bis zehn Jahren der Verkaufsschlager, die oftmals auch von Großeltern für ihre Enkel gekauft werden.

„Meinem Team und mir bereitet es viel Spaß, unseren Kund:innen in dieser traditionellen Marktatmosphäre Bücher anzubieten“, erklärt Dirk Störtenbecker, der am Büchermobil meist sonnabends selbst anzutreffen ist. DW

Dirk Störtenbecker vor seinem Büchermobil auf dem Wochenmarkt am Brink. Foto: CBS Campus-Buchhandlung-Störtebeker)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.