Maßnahme zur Hautkrebs-Prävention wird in Timmendorfer Strand getestet

UV-Strahlung ist der Hauptrisikofaktor für die Entstehung von Hautkrebs. Für menschliche Sinne nicht wahrnehmbar wird ihre Intensität und der richtige Sonnenschutz vor ihr schnell unterschätzt. Im Zuge des Klimawandels nimmt diese Gefahr voraussichtlich noch zu. Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention und weiteren Partnern will die Deutsche Krebshilfe deshalb ein einfaches UV-Warnsystem für Strandgäste etablieren, das sofort ins Auge sticht. Getestet wird es nun in Timmendorfer Strand.

Jeder Sonnenbrand erhöht Hautkrebsrisiko

„Fakt ist, dass jeder noch so kleine Sonnenbrand das Risiko für Hautkrebs – der häufigsten Tumorart in Deutschland – erhöht“, mahnt Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. Daher haben sich gleich mehrere Organisationen und Institutionen zusammengetan. Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP), der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH, dem Deutschen Wetterdienst, dem Bundesamt für Strahlenschutz und dem Hautkrebs-Netzwerk Deutschland will die Deutsche Krebshilfe ein einfaches UV-Warnsystem für Strandgäste etablieren.

Warnsignal ist die „Sun Safety Flag“

Das Warnsignal ist die „Sun Safety Flag“. Der flirrende bunte Sonnenkranz auf schwarzem Grund sticht sofort ins Auge. Dort, wo die Flagge weht, können Strandgäste mit einem Blick erfassen, wie gefährlich die Sonne am jeweiligen Tag für die Haut ist und wie man sich entsprechend schützt. Möglich ist das durch eine UV-Index-Anzeige am Flaggenmast. Die markante Farbskala mit den Werten 1 bis 11+ funktioniert dabei wie eine Ampel. Steht sie auf Grün, ist kein besonderer Schutz notwendig. Bei Rot sollte die Zeit unbedingt im Schatten verbracht und weitere Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Unterstützt wird die Warnanzeige durch eine intuitive Micro-Site, die den UV-Index und weitere Informationen mit einem Klick auf das Handy bringt.

DLRG und der TSNT GmbH betreuen UV-Warnsystem

Unter dem Motto „Watch Out At The Beach“ wird das Warnsystem zunächst am Timmendorfer Strand eingeführt. Durch Flaggen am Strand und zusätzliche UV-Index-Anzeigen, unter anderem an den vier Tourismusinformationen, werden Badegäste hier täglich auf den aktuellen UV-Index und den richtigen Sonnenschutz hingewiesen. Betreut wird das Warnsystem von der DLRG und der TSNT GmbH. Der UV-Index wird durch das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) und den Deutschen Wetterdienst (DWD) ermittelt und veröffentlicht.

Pressemitteilung Deutsche Krebshilfe

Die Rettungsschwimmer der DLRG unterstützen die Aktion und betreuen UV-Index und Warnflagge am Strand von Timmendorfer Strand. (Foto: Vladimir Krug/hfr)

Teile diesen Beitrag!

Eine Antwort auf „Maßnahme zur Hautkrebs-Prävention wird in Timmendorfer Strand getestet“

  1. Dennis Becker sagt:

    Mein Onkel ist derzeit auf der Suche nach Sonnenschutzanlagen. Dabei ist es gut zu wissen, dass diese auch zur Hautkrebsprävention beitragen. Ich hoffe, dass er einen passenden Anbieter finden wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.