Gala-Konzert als klingende Chronik der Eutiner Festspiele

Ein „Best of“ aus 70 Jahren Musiktheater auf der Seebühne bietet der Gala-Abend der Eutiner Festspiele am Sonnabend, 3. September. Von „Aida“ bis „Zauberflöte“, von „Anatevka“ bis „Zigeunerbaron“ reicht der Melodienreigen zum festlichen Saisonfinale.

Die ganze Geschichte der Festspiele seit 1951 spiegeln

Mit diesem Gala-Abend feiern die Festspiele zugleich den Abschied von der alten Tribüne, die bis zur Spielzeit 2024 durch einen Neubau ersetzt werden soll. Unter der Leitung von Hilary Griffiths gibt es dabei ein Wiederhören mit beliebten Kompositionen aus Oper, Operette und Musical. für den Dirigenten galt es, die ganze Geschichte der Festspiele seit 1951 in diesem Konzert zu spiegeln und zu zelebrieren. Er hat dazu auch Solisten engagiert, die schon auf der Seebühne gestanden haben. So kehrt zum Beispiel der Tenor Zoran Todorovic auf die Eutiner Freilichtbühne zurück, von der aus er nach seinen umjubelten Engagements hier in „Carmen“ Mitte der 90er-Jahre eine Weltkarriere startete.

Glanzpartien für den Chor der Festspiele

Weitere Solisten sind die Sopranistinnen Susanne Braunsteffer und die Eutinerin Jasmin Delfs sowie die Sänger Manos Kia (Bariton) und Steven Sevenich (Bass-Bariton). Und natürlich hat auch der Chor der Festspiele seine Glanzpartien in dem Programm. Dazu gehören Chorstücke aus „Die Zauberflöte“, „Nabucco“, „Die verkaufte Braut“ und „Der Zigeunerbaron“. Eine tragende Rolle übernimmt bei alledem das Festspielorchester, die Kammerphilharmonie Lübeck. Eintrittskarten und weitere Infos online auf www.eutiner-festspiele.de oder Telefon 04521 80010.

Pressemitteilung Eutiner Festspiele

Dirigent Hilary Griffiths, musikalischer Leiter der Eutiner Festspiele, hat für die Zusammenstellung des Programms tief in die Archive geblickt. (Foto: hfr)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.