Lübeck: Mobile Friseurin schneidet Haare im umgebauten Wohnmobil

Lübeck mobile Friseurin

Eine Friseurin lebt ihren Traum: Brigitta Schneider ist eine Frau mit Ideen. Während Menschen ein Wohnmobil gewöhnlich für eine Reise in den Urlaub nutzen, hat es Schneider kurzerhand in einen mobilen Friseursalon umbauen lassen. Immer dienstags geht die Friseurin damit auch auf Reisen – zu ihren Kunden. Von Mittwoch bis Freitag sowie jeden zweiten Sonnabend steht Brigitta Schneider mit dem fahrenden Salon auf dem Parkplatz bei Markant in Groß Grönau. Dann macht sie Damen und die Herren und natürlich auch Kinder hübsch.

Friseursalon im umgebauten Wohmobil

„Ich habe mir einen Traum erfüllt“, sagt die 44-Jährige, deren Idee, mobil zu sein, in Schleswig-Holstein wohl einmalig ist. Die Idee, das Handwerk in einem umgebauten Wohnmobil auszuüben, sei einmal in einem Kundengespräch entstanden, verrät Schneider. Ursprünglich wollte sie selbst mal einen eigenen Friseursalon haben. „Aber irgendwie wollte ich mich dann doch nicht an ein und dieselbe Stelle binden“, sagt die Friseurin. „Und jetzt freue ich mich, dass ich meinen Friseursalon überall mit hinnehmen kann“, sagt sie.

Mobile Friseurin fährt auch zu den Kunden nach Hause

Von 9 bis 20 Uhr schneidet und frisiert sie die Haare – ohne Voranmeldung. Jeweils am Dienstag möchte sie zu ihren Kunden nach Hause fahren. „Also auch zu jenen Kunden, die vielleicht auf dem Dorf wohnen und nicht so gut mobil sind“, so die Friseurin. „Alles, was ich dann brauche, ist Strom. Den müssen die Kunden mir dann geben“, erklärt Schneider.

„Car cut by Brigitta“

„Car cut by Brigitta“ heißt das Mobil, das auch das von Schneider entworfene Logo trägt. Der komplette Innenausbau mit den großen Spiegeln, einem Waschplatz mit Sessel und Waschbecken, zwei Bedienplätzen, Regalen, Schränken und dem Kassentresen macht das Vehikel zu einem richtigen Friseursalon. Die Wasserversorgung und -entsorgung gibt es an Bord des Mobils. Sechs Meter lang ist es, hat 120 PS und stammt aus dem Jahre 2006. Es gibt nichts, was in dem fahrenden Salon fehlt – Make-up, Farben, Utensilien für Haarverlängerung oder -verdichtung. „Dauerwellen sind genauso möglich wie der einfache Herrenhaarschnitt“, sagt Schneider.
Spezialisiert hat sich Schneider unter anderem in Mehrfarbtechniken, Blondierungen und Haarverlängerungen. Plan der Friseurin ist es, überall da, wo sie gebucht wird, hinzufahren. „Das kann ein Hotel sein, ein Restaurant, eine Messe oder einfach das Zuhause“, so Schneider. „Vielleicht stehe ich auch einmal im Monat in der Nähe der Wohnmobile an der Küste“, sagt Schneider. Vom Wohnmobil zum Friseurmobil sozusagen. Auch ein Auffrischen der Köpfe, eine schicke Hochsteckfrisur oder ein schönes Make-up der Damen vor einer Disco könnte sich Brigitta Schneider vorstellen.

Friseurin aus Berufung

Die mobile Friseurin besitzt auch eine Berechtigung zum Ausbilden von Lehrlingen. Alle Zertifikate, auch jene der fachlichen Spezialqualifikationen, hängen bereits im Friseurmobil aus. Auch die offizielle Reisegewerbekarte der Hansestadt Lübeck ist da. Ob sie einmal Personal in ihrem Mobil einstellt, Schneider weiß es noch nicht. „Erstmal sehen, wie es läuft“, sagt sie. Schneider ist stolz auf ihr Mobil. Noch viel stolzer aber ist sie auf ihren Beruf. „Es ist eine Berufung, ist Hobby, Entspannung, Kreativität und tolle Arbeit zugleich“, sprüht es aus Schneider förmlich nur so heraus. Wenn sie nicht auch mal schlafen müsste, würde sie durcharbeiten, so die Friseurin lachend. „Mit den Haaren kann man so viel schöne Sachen an den Menschen machen“, sagt Schneider. „Man kann sie richtig glücklich machen.“ Rüdiger Jacob

Teile diesen Beitrag!

2 Antworten auf &‌#8222;Lübeck: Mobile Friseurin schneidet Haare im umgebauten Wohnmobil&‌#8220;

  1. Martha Frey sagt:

    Diese sind sehr praktisch. Ich habe auch diese gesehen. Ich muss mir auch einen neuen Haarschnitt verpassen lassen, sobald ich hier einen Friseursalon gefunden habe.

  2. Claus sagt:

    Hey, prima Idee, ideale Nische!
    Vergiss Altenheime und Behinderte nicht – die sind permanent unterversorgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.