Drei kleine Konzerte: Feine Unterhaltungskunst in der Opernscheune

Die Eutiner Festspiele erweitern Anfang August ihr Saisonprogramm um drei musikalisch und thematisch außergewöhnliche Abendveranstaltungen. Die kleine Reihe mit Extra-Terminen in der Opernscheune eröffnet am Montag, 1. August, der Pianist Chris Jarrett: Der Bruder des weltberühmten US-Jazzmusikers Keith Jarrett gastiert mit seinem Soloprogramm „Tales of our Times“ auf der Studiobühne.

Tango und mehr mit Jan Baruschke und Martina Tegtmeyer

Am Dienstag, 2. August, folgt ein Konzert unter dem Titel „Czardas, Tango und mehr“ mit dem Lübecker Duo Jan Baruschke (Violine) und Martina Tegtmeyer (Akkordeon). Und am Mittwoch, 3. August, gibt der Sänger und Schauspieler Claus J. Frankl unter der Parole „Was bin ich wieder für ein Schelm?“ sprachwitzig Gereimtes des Hamburger Erzkomödianten Heinz Erhardt zum Besten.

Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf

Die Festspiele wollen auch während der Open-Air-Saison den intimen Rahmen der ausgebauten Studiobühne nutzen, um ein kleines Publikum mit bis zu 200 Gästen mit außergewöhnlichen Konzerten zu begeistern und Begegnungen mit interessanten Künstlern zu ermöglichen. Alle drei Veranstaltungen beginnen jeweils um 19 Uhr. Karten zum Preis von je 25 Euro sind ab sofort in der Konzertkasse und im Webshop auf www.eutiner-festspiele.de erhältlich.

Pressemitteilung Eutiner Festspiele

Jan Baruschke (Violine) und Martina Tegtmeyer (Akkordeon) präsentieren ein schwungvolles Konzert auf der Studiobühne der Opernscheune. (Foto: hfr)

Teile diesen Beitrag!

Eine Antwort auf „Drei kleine Konzerte: Feine Unterhaltungskunst in der Opernscheune“

  1. Gabi Kurthak sagt:

    FANTASTISCH!!!
    Kann nur jedem empfehlen dieses Duo zu erleben!
    Bin schon seit Jahren ein großer Fan, vorallem von Jan Baruschke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.