Scharbeutz: Falsche Handwerker erbeuten Bargeld aus der Wohnung einer Seniorin

Am 13. Juli nahmen falsche Handwerker Kontakt zu einer Seniorin in Scharbeutz auf. In der Folge erbeuteten sie einen hohen Bargeldbetrag.

Falsche Handwerker stehlen Geld aus Wohnung

Am heutigen Mittwochvormittag, 13. Juli, nahmen zwei falsche Handwerker Kontakt zu einer Seniorin in Scharbeutz auf und verschafften sich unter dem Vorwand einer notwendigen Reparatur infolge eines angeblichen Wasserschadens Zutritt zu deren Wohnung. Hier erbeuteten sie einen vierstelligen Bargeldbetrag.

Gegen 10.45 Uhr öffnete eine 94 Jahre alte Anwohnerin aus dem Nöltingsweg in Scharbeutz einem Mann die Tür, der sich als Handwerker ausgab und zur Behebung eines vorgeblichen Wasserrohrbruches forsch Einlass in die Wohnung forderte. Während er die Geschädigte im Badezimmer ablenkte, durchsuchte eine weitere Person die Wohnung nach Wertgegenständen und entwendete eine vierstellige Summe Bargeld. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifenwagen blieben ohne Erfolg.

Die Polizei in Scharbeutz hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Nöltingsweg oder den umliegenden Straßen, in der Zeit zwischen 10.30 Uhr und 11.00 Uhr, gemacht oder selbst ähnliche Vorfälle erlebt haben, sich unter der Rufnummer 04503-35720 zu melden.

Täterbeschreibung

Einer der Täter war zwischen 20 und 30 Jahre alt, südeuropäisches Erscheinungsbild mit dunklem Haar, bekleidet mit einer Jeans und einem T-Shirt sowie Handschuhen. Der zweite Täter war zwischen 40 und 50 Jahre alt, hatte blondes Haar und war bekleidet mit einer Jeans und einem karierten Hemd.

Vor dem Hintergrund des bereits bekannten und unregelmäßig wiederkehrenden Phänomens rät die Polizei zu folgenden Verhaltensweisen:

-Lassen Sie nur Personen in die Wohnung, die Sie selbst beauftragt
oder die sich im Vorwege angekündigt haben.

-Lassen Sie sich einen Firmenausweis zeigen und prüfen Sie diesen
sorgfältig auf Druck, Foto und Stempel.

-Wenn Sie sich nicht sicher sind, rufen Sie ihren örtlichen
Energieversorger an, bevor Sie die Mitarbeiterin oder den Mitarbeiter
in Ihre Wohnung bitten.

-Wenn Sie alleine in der Wohnung sind, holen Sie einen Nachbarn
oder Bekannten dazu.

-Geben Sie keine Unterschriften an der Tür.

-Bewahren Sie keine größeren Bargeldsummen frei zugänglich in der
Wohnung auf.

-Melden Sie Verdachtsfälle unverzüglich der Polizei.
Weitere Informationen erhalten unter www.polizei-beratung.de

Foto: Maximillian Scheffler via Unsplash 

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.