A1: Smart-Fahrer zu schnell und ohne Führerschein unterwegs

A1 Lübeck Dänischburg

Am Montag, 11. Juli, kontrollierte eine Video-Streifenwagenbesatzung des Polizei Autobahn- und Bezirksreviers Scharbeutz bei Lübeck Dänischburg den Fahrer eines PKW Smart, weil dieser zu schnell fuhr. Dabei stellte sich heraus, dass er auch keinen Führerschein mehr hatte. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

Mit 142,2 km/h in einer 100-km-Zone auf der A1 unterwegs

Gegen 8.23 Uhr befanden sich die Beamtin und der Beamte des Polizei Autobahn- und Bezirksreviers Scharbeutz mit ihrem Videowagen auf der Autobahn A1 in Fahrtrichtung Norden. Kurz nach der Ausfahrt Bad Schwartau fiel ihnen ein PKW Smart auf, der deutlich zu schnell unterwegs war. Bei erlaubten 100 Km/h wurde durch die Videoanlage eine gefahrene Geschwindigkeit von 142,40 Km/h gemessen. Die Beamten kontrollierten das Fahrzeug im folgenden Fahrtverlauf in der Dänischburger Landstraße.

Bußgeld und Punkt in Flensburg

Nach Abzug einer Toleranz beträgt die vorwerfbare Geschwindigkeit 134 Km/h, was eine Überschreitung von 34 Km/h darstellt. In diesem Fall werden laut Bußgeldkatalog 200 Euro Bußgeld plus Gebühren fällig. Zudem ist die Eintragung von einem Punkt im zentralen Verkehrsregister in Flensburg vorgesehen.

Fahrer hatte keinen Führerschein

Einen Führerschein konnte der 38-jährige Hamburger nicht vorzeigen, beteuerte aber, einen zu besitzen. Der Grund wurde bei der Überprüfung der Angaben schnell klar. Die Fahrerlaubnis des Mannes war erloschen, weil er bereits 8 Punkte gesammelt hatte. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Neben dem aktuellen Bußgeldverfahren hat der Fahrer zudem eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis erhalten. Die Führerscheinstelle erhält ebenfalls Kenntnis über den Vorfall. Pressemitteilung Polizei Lübeck

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.