Eutin: Spendenlauf bringt fast 11.000 Euro für Ukraine-Hilfe ein

Die Eltern der Schüler der Gustav-Peters-Schule in Eutin haben durch einen Spendenlauf im April insgesamt 10.776,84 Euro für den guten Zweck zusammenbekommen. Diese Summe wurde jetzt an die Stadt Eutin zugunsten der Ukraine-Hilfe überwiesen, teilt Schulelternbeirat Timo Hantel mit.

600 Schüler an den drei Standorten beteiligten sich

Über 600 Schüler an allen drei Standorten der Grundschule haben an der Aktion teilgenommen. Für die in 60 Minuten bewältigte Strecke haben dann die Mütter und Väter einen bestimmten Betrag gestiftet. Besonders fasziniert hat Schulleiter Oliver Martins, „mit welcher Freude und Motivation sich die Kinder der Herausforderung gestellt haben“. Kein Wunder, denn die Lehrkräfte haben Klasse für Klasse das Thema „Krieg und Frieden in der Welt“ ganz ernsthaft mit den Mädchen und Jungen besprochen und dabei die Krisenherde auf der ganzen Welt, nicht nur in der Ukraine, angerissen.

Für Toleranz und Frieden in der Welt

Mit einem Daumenabdruck auf einem großen Weltbild haben die Schüler abschließend zum Ausdruck gebracht, dass sie für Toleranz und Frieden in der Welt stehen. Die Schülerschaft selbst zeichnet sich durch bunte Vielfalt aus, stammen viele Kids doch nicht aus Deutschland, sondern aus Nordafrika und Asien, aus Osteuropa oder den Niederlanden. Aus traurigem Grund sind zuletzt 17 ukrainische Kinder dazu gekommen.

Volker Graap

Schulleiter Oliver Martins, Lehrerin Beatrix Hagemann und Schulelternbeirat Timo Hantel (v.l.) sowie die Schüler Ole und Daisy präsentieren den Spendenbetrag und das Peace-Bild als Friedensstatement. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.