Zusätzliche Fachkraft: Kreis Ostholstein stärkt den Frauennotruf

Nachdem der Hauptausschuss des Kreises Ostholstein kürzlich für die Erhöhung der finanziellen Mittel für den Frauennotruf gestimmt hat, steht einer Neuausschreibung einer zusätzlichen Fachkraft nichts mehr im Wege. „Wir freuen uns sehr!“, betont Mitarbeiterin Ruth Taschendorf, die sich zurzeit gemeinsam mit einer Kollegin um die Beratungsarbeit in Eutin kümmert.

Steigender Beratungsbedarf bei Häuslicher Gewalt

Im vergangenen Jahr haben in Ostholstein insgesamt 224 Frauen und Mädchen die Unterstützung des Frauennotrufes genutzt. Dies sind im Schnitt fünf Beratungs-Anfragen pro Woche mit den Schwerpunktthemen Partnerschaftsgewalt und sexualisierte Gewalt. „Der Mehrbedarf in der Beratung ist aber vor allem aufgrund der erhöhten Wegweisungszahlen in Ostholstein entstanden“, so Ruth Taschendorf. Die Beratungsstelle ist zuständig für die Erstberatung von Betroffenen von Häuslicher Gewalt nach einem Polizei-Einsatz. Dann werden die Kontaktdaten durch die Polizei an die Fachberatungsstelle weitergegeben. Diese Fälle haben sich seit Juni 2021 verdreifacht.

Eutiner Beratungsstelle ist werktags erreichbar

Die aktuelle Stellenausschreibung ist online auf www.frauennotruf-oh.de zu finden. Telefonisch erreichbar ist die Beratungsstelle Eutin montags bis freitags unter Telefon 04521 73043. Das bundesweite Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ unter der Nummer 08000 116016 ist rund um die Uhr besetzt.

Pressemitteilung

Eine wichtige Arbeit: Frauennotruf-Mitarbeiterin Ruth Taschendorf im Gespräch mit einer Klientin.  (Foto: hfr)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.