St. Gertrud: Kanu auf der Wakenitz gekentert

Am Dienstag, 21. Juni, kenterte auf der Wakenitz in Lübeck eine Gruppe von drei Personen mit ihrem Kanu.

Kanu kentert auf der Wakenitz

Am Dienstag, 21. Juni, kenterte auf der Wakenitz in Lübeck eine Gruppe von drei Personen mit ihrem Kanu. Sie befanden sich auf Höhe des „Tor der Hoffnung“, als das Boot plötzlich umkippte. Zwei Insassen konnten ihre weibliche Begleiterin über Wasser halten. Sie kam verletzt in ein Krankenhaus.

Gegen 14.50 Uhr wurden Rettungskräfte und Polizei an die Wakenitz im Bereich des Naturbades Marli geschickt. Hintergrund war ein Unfall einer Gruppe von drei Kanufahrern. Sie alle leben in Singapur und besuchten ein mehrtägiges Firmenfest. Während eines der Programmpunkte nutzten sie unterschiedliche Wasserfahrzeuge. Zuletzt waren die zwei Frauen und ein Mann in ein Kanu gestiegen, welches aus bislang ungeklärter Ursache umkippte. Alle drei Personen fielen ins Wasser.

Eine der Frauen hatte trotz Schwimmkenntnissen Mühe, sich über Wasser zu halten und musste immer wieder von ihren Begleitern gestützt werden. Durch Zeugen konnten alle drei Personen an Land gerettet und dort versorgt werden. Während die beiden Ersthelfer erschöpft und unterkühlt waren, blieb die Dritte zeitweise nicht ansprechbar und musste reanimiert werden. Sie kam zur Untersuchung und Versorgung in ein Krankenhaus. Eine Zeugin erlitt einen Schock.

Beteiligt an dem Einsatz waren Streifenwagenbesatzungen des 3. Und 4. Polizeireviers Lübeck, sowie zwei Rettungswagen und ein Notarzt.

Pressemitteilung Polizei

Foto: Pixabay

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.