Lübeck: Richtfest für ein Pilotprojekt

Richtfest für ein Pilotprojekt: Im Schneewittchenweg errichtet die Trave insgesamt 31 barrierefreie Mietwohnungen für Menschen mit Handicap.

Im Schneewittchenweg entstehen 31 barrierefreie Wohnungen für Menschen mit Handicap

Es war das erste klassische Richtfest seit fast drei Jahren, das die Grundstücksgesellschaft Trave gemeinsam mit der Marli GmbH und der Wohnraumförderung Schleswig-Holstein feiern konnte. Im Schneewittchenweg errichtet die Trave insgesamt 31 barrierefreie Mietwohnungen für Menschen mit Handicap. Es handelt sich dabei um eine Pilotprojekt nicht nur für Lübeck, sondern auch für ganz Schleswig-Holstein.

Das Besondere an diesen Mietwohnungen ist, dass sie bezahlbaren Wohnraum für Menschen bietet, die sonst auf dem freien Wohnungsmarkt kaum geeignete Wohnungen finden. Vermieter ist in diesem Fall die Trave, anders als bei anderen Wohnprojekten der Marli GmbH. „Das ist so noch nicht üblich“, erklärte Jana Knickrehm, die pädagogische Leiterin des Wohnprojektes. „Bislang stellen wir sowohl Wohnraum als auch die pädagogische Leistung zur Verfügung, hier stellen wir nur noch das pädagogische Angebot.“

Die 31 abgeschlossenen und voll ausgestatteten Ein-Zimmer-Wohnungen bieten den zukünftigen Mietern einen Rückzugsort mit eigenem Bad und Küche sowie einem Balkon oder einer Terrasse. Bisher gibt es in den Wohnprojekten der Marli GmbH nur eigene Zimmer in Wohngruppen. Für die Nachbarschaft im Haus und die Betreuung durch die Marli GmbH stehen zusätzliche Gemeinschaftsflächen und eine große Küche im Erdgeschoss zur Verfügung. Alle Wohnungen sind bereits vermietet, dafür wird eine andere Wohngruppe geschlossen.

Förderungen vom Land

Die Trave investiert bei diesem Projekt insgesamt rund 6,6 Millionen Euro. „Bei einer Gesamtfläche von 1690 Quadratmetern errechnen sich Bauwerkskosten von rund 3900 Euro. Diese sind sicher auch der barrierefreien und rollstuhlgerechten Ausstattung geschuldet, aber sie stellen dennoch in der aktuellen Baukostenentwicklung einen vorläufigen Höhepunkt dar“, erklärte Trave-Geschäftsführer Dr. Matthias Rasch. „Auf diesem Kostenniveau sind vergleichbare Bauvorhaben für die Zukunft in Frage gestellt, da seit Jahresbeginn nun auch die Finanzierungszinssätze steil ansteigen.“

Weil das Projekt weitestgehend neu und noch nicht üblich ist, wurde das Projekt von der Wohnraumförderung des Landes Schleswig-Holstein gefördert. Dass dieses Geld gut angelegt ist, davon überzeugte sich auch Arne Kleinhans, Leiter der Abteilung Bauen und Wohnen des Ministeriums für Inneres, ländliche Räume, Gleichstellung und Integration des Landes Schleswig-Holstein.

Rasch dankte dem Land für die Wohnraumförderung und äußerte den Wunsch nach neuen Programmen, die auf neue Bedarfe und speziell das Sonderprogramm Wohnraum für besondere Bedarfsgruppen reagieren. In seiner Rede erklärte Kleinhans, dass es neue Vierjahresprogramme geben werde, die etwas anders aufgelegt sein werden. „Sie haben hier Pionierarbeit geleistet, was eigentlich Standard sein sollte“, so Kleinhans. „Ich hoffe, dass es viele Nachahmer finden wird.“

Den Richtspruch für das Pilotprojekt von Trave, Marli GmbH und der Wohnraumförderung Schleswig-Holstein hielt Bauleiterin Jana Schuldt von der Partnerbau Quedlinburg. Foto: Anja Hötzsch

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.