„Eutiner Köpfe“: Riesige Weber-Büste wird verschoben

Die Bildungs- und Kulturinitiative „Eutiner Köpfe“ hat sich zum Ziel gesetzt, berühmte Persönlichkeiten, die in Eutin geboren sind oder hier gewirkt haben, durch überlebensgroße Büsten in ein besonderes öffentliches Licht zu setzen. „Aufgrund der imposanten Erscheinung der Büste erreichen wir eine hohe Aufmerksamkeit“, so Horst Weppler als Initiator und Mitglied der Projektgruppe. „Diese Kopffiguren, deren Teile aus dem 3D-Drucker kommen, stellen nicht nur ein Alleinstellungsmerkmal für Eutin dar, sondern sie sind auch sehr interessante Foto- und Social Media-Motive“, betont Weppler.

Büste hat Probezeit super überstanden

Im Oktober hatte die Initiative am neuen Hotel „Seeloge“ Carl Maria von Weber als erste Kopffigur in einem Festakt feierlich enthüllt. „Der erste Kopf hat nach den ersten sechs Monaten seine Probezeit super bestanden“, sagt Mitstreiter Hans-Ingo Gerwanski. Der ultraleichte und mit wenig Energie herstellbare Verbundwerkstoff habe sich bewährt. Er sei leicht zu reinigen und witterungsbeständig. Um jedoch eine noch höhere Aufmerksamkeit zu erreichen und den Kopf noch harmonischer wirken zu lassen, will man die Büste in Richtung Seepark verschieben. Der Sockel wird etwas verkleinert und dem Baumaterial des Hotels angepasst. Außerdem erhält der Kopf eine hellgraue Farbe.

Ein Kopf der Königin von Griechenland folgt

Die nächste Büste ist Amalie Herzogin von Oldenburg und Königin von Griechenland gewidmet. Die Initiatoren wollen sie in Sichtweite des Schlosses, ihrer früheren Wirkungsstätte, aufstellen. Nähere Infos sind auf der Homepage eutinerköpfe.de abrufbar.

Pressemitteilung Bildungs- und Kulturinitiative „Eutiner Köpfe“ 

Enthüllung der Büste von Carl Maria von Weber an der Eutiner Stadtbucht erfolgte im Oktober. Jetzt will man den Riesenkopf Richtung Seepark verschieben. (Foto: LN-Archiv)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.