Lübeck: Besuchsdienst Lichtblicke hat Arbeit wieder aufgenommen

Gerade Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, leiden häufig unter Kontaktverlust und Einsamkeit.

Ehrenamtliche Unterstützung für die Koordinierung des Angebots wird dringend gesucht

Gerade Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, leiden häufig unter Kontaktverlust und Einsamkeit. Für diese Menschen möchten der Besuchsdienst Lichtblicke mit seinem ehrenamtlichen Besuchs- und Begleitdienst kleine Lichtblicke in den Alltag bringen. Deswegen wird besonders für den Bereich der Koordination Unterstützung durch neue Ehrenamtliche gesucht.

Der ehrenamtliche Besuchsdienst Lichtblicke wurde vor zwölf Jahren als zusätzliches Angebot der Caritas neben Reisen ohne Koffer für ältere einsame Menschen ins Leben gerufen. Vor einigen Monaten konnten aufgrund der Kontaktbeschränkungen und zum Schutz älterer Menschen keine ehrenamtlichen Besuche stattfinden, sondern lediglich Telefonate. Angesichts der schrittweisen Lockerungen wenden sich nun immer mehr ältere Menschen an den Besuchsdienst für einen Lichtblick einmal in der Woche.

Organisiert wird Lichtblicke durch eine ehrenamtliche Koordination, die einmal in der Woche Besuchsanfragen aufnimmt, die passenden Ehrenamtlichen an die zu besuchenden Menschen vermittelt, Erstbesuche zum Kennenlernen macht, die Arbeit der Ehrenamtlichen koordiniert und den Besuchenden sowie den älteren Menschen stets mit Rat und Tat zur Seite steht.
Info bei Ulrike Schneider, Telefon 0451/ 7 09 87 70, E-Mail Leben­imAlter-HL@caritas-im-norden.de.

Der Besuchsdienst der Caritas würde sich über ehrenamtliche Verstärkung freuen. Foto: Caritas

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.