Scharbeutz: Autofahrer leistet Widerstand nach Verkehrskontrolle

Scharbeutz Unfall Auto Motorradfahrer

Autofahrer leistet Widerstand

Am Mittwochabend, 01. Juni, hat ein Autofahrer nach einer Verkehrskontrolle in den Räumen der Polizeistation Scharbeutz Widerstand geleistet. Zuvor war festgestellt worden, dass er mutmaßlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren war, außerdem waren an dem Auto des Mannes illegale bautechnische Veränderungen festgestellt worden. Bei den Widerstandshandlungen wurde niemand verletzt.

Gegen 22.05 Uhr wurde durch Beamte der Polizeistation Scharbeutz ein Mini aus dem Kreis Stormarn im Kammerweg in Scharbeutz festgestellt und anschließend eine allgemeine Verkehrskontrolle durchgeführt. Hierbei stellten die Beamten am Auto nicht genehmigte bauliche Veränderungen im Bereich der Abgasanlage und der Scheinwerferanlage fest. Bei der Überprüfung der Fahrtauglichkeit des 25-jährigen Fahrers aus dem Kreis Stormarn ergaben sich dann Hinweise auf akuten Betäubungsmitteleinfluss, so dass die Entnahme eine Blutprobe angeordnet wurde.

Fahrer sperrte sich gegen Blutprobenentnahme

Im weiteren Verlauf leistete der Fahrer dann in den Räumen der Polizeistation Scharbeutz Widerstand gegen die bevorstehende Blutprobenentnahme, indem er diese durch massives körperliches Sperren verhindern wollte. Gezielte körperliche Angriffe gegen die Polizisten fanden jedoch nicht statt. Der hinzugezogene Arzt konnte die Blutprobe letztlich erst entnehmen, nachdem der 25-Jährige kurzzeitig gefesselt worden war.

Da dem Fahrer die Weiterfahrt aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse nicht gestattet wurde, informierte dieser zwischenzeitlich einen Verwandten, um ihn abzuholen. Dieser rief dann noch vor seinem Erscheinen auf der Polizeiwache in Scharbeutz an und war zu diesem Zeitpunkt bereits verbal sehr ungehalten. Einige Zeit später erschien der angerufene Verwandte schließlich mit zwei weiteren Männern vor Ort. Die Personen waren verbal aggressiv und meldeten sich lautstark vor der Polizeistation zu Wort, schlugen teilweise mehrfach mit den Händen gegen die Eingangstür und begehrten vehement Einlass, der ihnen aufgrund des gezeigten Verhaltens jedoch verweigert wurde. Nach der Blutprobenentnahme und der Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels konnte der 25-Jährige die Wache verlassen.

Pressemitteilung Polizei

Foto: Pixabay

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.