Stockelsdorf: Nominierung der Musterflächen für den Bundespreis

Die Musterflächen sind aus 240 Bewerbungen unter die zwanzig nominierten Projekte für den Bundespreis Blauer Kompass gekommen.

Nur wenige Klicks entfernt: Der Publikumspreis für ein Stockelsdorfer Projekt

Es ist das einzige Projekt aus Schleswig-Holstein, das auf Anregung der Bürgermeisterin Julia Samtleben beim Bundespreis Blauer Kompass eingereicht wurde und zu Beginn der Stimmabgabe gleich vorne lag.

Die Musterflächen zur klimaangepassten und insektenfreundlichen Grundstücksgestaltung der Gemeinde Stockelsdorf sind nominiert für den Bundespreis Blauer Kompass. Die Bürger der Gemeinde haben noch bis zum 8. Juni Zeit, über den Publikumspreis abzustimmen unter www.uba.de/tatenbank (Nummer 3 in der Liste). Jeder kann täglich einmal seine Stimme abgeben, damit Stockelsdorf 25 000 Euro Preisgeld erhält und diese wieder in Klimaschutzprojekte stecken kann. Näheres zum Projekt sind hinter dem Rathaus und online unter https://klimaschutz.stockelsdorf.de/ zu finden.

Die Musterflächen sind aus 240 Bewerbungen unter die zwanzig nominierten Projekte für den Bundespreis Blauer Kompass gekommen. Stockelsdorf mit seinen gut 17 000 Einwohnern steht bei diesem Bundeswettbewerb in Konkurrenz zu Projekten aus der Stadt Mönchengladbach (262 000 Einwohner), Leipzig (588 000 Einwohner) und Köln (1,087 Millionen Einwohner), die teilweise Millionenbudgets für deren Projekte haben. Anja Hötzsch

Mit den Musterblühflächen am Rathaus hat sich die Gemeinde Stockelsdorf für den Bundeswettbewerb Blauer Kompass beworben. Im September vergangenen Jahres haben die Schüler der Grundschule Ravensbusch unter Anleitung Heidi Gunkel und Klimaschutzmanager Manuel van der Poel das Hochbeet mit duftenden Kräutern bepflanzt. Foto: Anja Hötzsch

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.