Bundesbegegnung in Lübeck: Drei Tage „Jugend jazzt“

Die Hansestadt Lübeck empfängt vom 26. bis zum 28. Mai den nationalen Jazznachwuchs zur 18. Bundesbegegnung „Jugend jazzt“.

Vom 26. bis zum 28. Mai trifft sich der nationale Jazznachwuchs in der Hansestadt

Die Hansestadt Lübeck empfängt vom 26. bis zum 28. Mai den nationalen Jazznachwuchs zur 18. Bundesbegegnung „Jugend jazzt“. Das bundesweite Jazz-Förderprojekt des Deutschen Musikrates wird erstmals in Schleswig-Holstein ausgetragen.

13 deutsche Nachwuchs-Jazz-Combos wetteifern am Himmelfahrtswochenende auf der Wiese vor der Holstentorhalle in Wertungsspielen um die begehrten Preise. Die talentierten jungen Jazzmusikerinnen und Jazzmusiker vom Duo bis zum Nonett haben sich als erste Preisträger der Landesbegegnungen „Jugend jazzt“ für die Bundesbegegnung qualifiziert und erhalten hier die Chance, ihr Können vor einer Fachjury und einem größeren Publikum zu präsentieren.

Förderung für den Jazznachwuchs

Die Jury der diesjährigen Bundesbegegnung ist mit Nils Landgren, Marko Lackner, Heidi Bayer, Eva Klesse und Odilo Clausnitzer wieder hochkarätig besetzt. Neben den Wertungsrunden ist „Jugend jazzt“ eine Mischung aus Festival, Konzertpodium, Kontakt- und Informationsbörse, Workshop und Seminar und hat damit maßgeblich fördernde Wirkung für die Besten im Jazznachwuchs. Alle Wertungsspiele und Konzerte sind öffentlich und kostenfrei. Auch zu dem umfangreichen Rahmenprogramm ist die Lübecker Bevölkerung natürlich eingeladen.

„Wegen Corona mussten wir uns in Geduld üben, bis wir endlich nach Lübeck kommen können“, so Projektleiter Dominik Seidler. „Wir denken, wir haben uns mit dem ,Jugend jazzt’-Truck und unserer Open-Air-Festivalbühne neben dem Holstentor der Situation sehr gut angepasst. Wir haben großartige Partnerinnen und Partner vor Ort, die ein einzigartiges musikalisches Fest auf höchstem Niveau ermöglichen. Durch unsere zahlreichen Kooperationen wurden auch in diesen Zeiten ideale räumliche, organisatorische und pädagogische Rahmenbedingungen geschaffen.“

Vielseitiges Jazzprogramm

Am Donnerstag, 26. Mai, geht es schon mittags auf der Open-Air-Bühne neben der Holstentorhalle mit dem Rahmenprogramm los. Der Jazzpool Lübeck präsentiert Konzerte mit dem Leon Sladky Quartett und dem Michel Schroeder Quintett. Am Abend startet die Bundesbegegnung mit dem Eröffnungskonzert mit der MHL-Bigband der Musikhochschule Lübeck unter der Leitung von Bernd Ruf. Der Freitag und der Sonnabendvormittag stehen ganz im Zeichen der Wertungsspiele der 13 Jazz-Combos.

Am Freitagabend öffnen die Kunsttankstelle Defacto Art und der Club Live CV im CVJM Lübeck ihre Pforten zu Jazz-Sessions. Am Sonnabend ermöglicht die Musikschule der Gemeinnützigen Lübeck mit ihrem Instrumentenkarussell allen interessierten Kindern und Jugendlichen, die Instrumente Trompete, Saxophon und Schlagzeug unter der Anleitung von erfahrenen Musiklehrern auszuprobieren.

Parallel spielen – präsentiert vom Jazzpool Lübeck – das Patrick Farrant Quartett und Alexander Rueß sowie das Ilja Ruf Trio auf der großen Bühne. Für die am Wettbewerb teilnehmenden Combos werden am Sonnabendnachmittag Workshops angeboten.

Musikalischer Austausch bei der Bundesbegegnung „Jugend jazzt“

Am Sonnabendabend endet die Bundesbegegnung „Jugend jazzt“ mit der „Jugend jazzt“- Night in der Musikhochschule Lübeck. Die frischgekürten Preisträger der 18. Bundesbegegnung „Jugend jazzt“ 2022 präsentieren Ausschnitte aus ihrem Wertungsprogramm und das LandesJugendJazzOrchester Schleswig-Holstein spielt unter der Leitung von Jens Köhler.
Neben den menschlichen Begegnungen und dem musikalischen Austausch warten attraktive Preise auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter der renommierte Studiopreis des Deutschlandfunks und der Studiopreis der Kulturakademie der Vorwerker Diakonie Lübeck. Weitere Konzert- und Förderpreise wie Konzertpreise der Jazzopen Stuttgart, des Travejazz Festivals, von JazzBaltica, des Jazz Montez e.V. Frankfurt, des Jazzpool Lübeck, der Eberbacher Jazztage „Jazz Me“, der Eldenaer Jazz Evenings, sowie der Solistenpreis des LandesjugendjazzOrchesters Schleswig-Holstein mit dem Konzertauftritt im Rahmen der „Jugend jazzt“-Night sowie Förderpreise der Deutschen Jazzunion, des Notenversands Kurt Maas sowie der „Jazz thing“-Preis dienen der nachhaltigen musikalischen Weiterentwicklung der Bands.

Ständige Förderer der Bundesbegegnung „Jugend jazzt“ sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschlandfunk. Als lokale Partner treten in diesem Jahr der Landesmusikrat Schleswig-Holstein, die KAVD Kulturakademie der Vorwerker Diakonie , die Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein, die Possehl-Stiftung, die Musikhochschule Lübeck und die MHL-Bigband, das Landesjugendjazz-Orchester Schleswig-Holstein, Jazzpool Lübeck, LiveCV im CVJM Lübeck, die Kunsttankstelle Defacto Art, die Musikschule der Gemeinnützigen Lübeck sowie die Lübecker Nachrichten hinzu.

Weitere Informationen unter https://www.jugendjazzt.eu/jugend-jazzt-2022/luebeck-202

Abishan Nesanathan spielt Schlagzeug bei Funky Friends, einer Band aus Nordrhein-Westfalen. Dazu gehören auch Dominik Seidler, Roland Danyi (Tenor-/Altsaxofon), Moritz Kröger (Posaune), Lemian Schwolle (Klavier) und Kester Jahn (Kontrabass, E-Bass). Foto: Veranstalter/ Dominik Seidler

 

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.