Arboretum neu gestaltet: In Malente entsteht eine „Wunderwelt Wald“

Analog zum Naturlehrpfad „Wunderwelt Wasser“ am Kellersee entsteht in Malente zurzeit ein neues Projekt, das sich der Umweltbildung widmet. Der „Förderverein Dorf & Natur“ setzt sein Konzept für eine „Wunderwelt Wald“ um. Es geht darum, den Lebensraum Wald von der Wurzel bis in die Baumkrone für Kinder und Familien erlebbar zu machen.

„Eine echte Kraftanstrengung für unseren Verein“

„Das ist eine echte Kraftanstrengung für unseren Verein“, betont der Vorsitzende Jan Eskildsen. Glücklicherweise könne man auf viele Unterstützer zählen, die dem Vorhaben auch finanziell unter die Arme greifen. Von der AktivRegion Schwentine-Holsteinische Schweiz über den Rotary Club und die Volksbank Eutin bis zur Kay-und-Dörte-Cornils-Stiftung.

Wildpark, Holzbergturm und Arboretum

Die „Wunderwelt Wald“ setzt sich aus drei Teilen zusammen. Im Wildpark kann man den Wald als Lebensraum großer Wildtiere erleben. Zweitens informiert der Holzbergturm mit seinen Schautafeln über die Lebensfunktionen des Baumes. Und im Arboretum sollen die ökologischen Funktionen unterschiedlicher Baumarten dargestellt werden. Letzteres gestaltet man seit dem Frühjahr komplett um. Östlich des Wildgeheges wurde 1980 eine Sammlung seltener, teils exotischer Gehölze angepflanzt. „Leider hat man das Arboretum in späteren Jahren aus verschiedenen Gründen nicht fachgerecht pflegen können. Wildwuchs breitete sich aus. Wir wollen das 6000 Quadratmeter große Areal zu einem Gehölzlehrpfad mit lebendigem Anschauungsmaterial der unterschiedlichen heimischen Baum- und Straucharten zurückführen“, erläutert Eskildsen.

Bau eines Gehölzlehrpfads und eines Wildbienenlehrpfads

Dafür hat man die Fläche in großen Teilen gerodet. „Stehen geblieben sind nur gut gewachsene heimische Bäume und wenige besonders schöne Exoten – wie etwa ein Mammutbaum. Der neue, beschilderte Gehölzlehrpfad soll mit heimischen Gehölzen und ausgewählten Klimabäumen bestückt werden“, so Eskildsen. Auf der Fläche hat man eine bienenfreundliche Blühmischung angesät. Denn im Arboretum entsteht auch ein Wildbienenlehrpfad, auf dem die 20 wichtigsten dieser Insektenarten beschrieben werden. Für die Bienen schafft man auch spezielle Biotope, wie sie sie in freier Natur finden – von der Sandwüste über Totholzhaufen bis hin zu einer Trockenmauer.

Im Juni soll das Arboretum eröffnet werden

Übrigens hofft der Verein, das neue Arboretum im Juni eröffnen und dann insbesondere den Schulen schmackhaft machen zu können.  Alle Infos dazu online auf www.wildpark-malente.de.

Volker Graap

Der „Förderverein Dorf & Natur“ und seine Unterstützer gestalten das Arboretum in Malente zum Gehölzlehrpfad um. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.