NABU zeichnet schwalbenfreundliche Familie in Niendorf aus

„Bald sind sie wieder da“, dachte sich die Familie Schneider und hat zu ihren bereits vorhandenen jetzt schnell noch weitere Mehlschwalben-Nisthilfen an ihrem Haus in Niendorf montiert. Das Gebäude wurde jetzt vom Naturschutzbund (NABU) Ostholstein-Süd mit der Plakette „Schwalbenfreundliches Haus“ prämiert.

Anbieten von Nisthilfen ist dringend notwendig

„Das Anbieten von Nisthilfen ist dringend notwendig“, sagt Dorothee Schneider. „Denn die Tierchen finden kaum noch ausreichend feuchten Lehm für den Nestbau. Außerdem möchten wir gern ein Zeichen setzen, dass das unerlaubte Entfernen von Nestbauten unterbleibt.“ NABU-Vorstandssprecher Oliver Juhnke nennt das Handeln der Familie vorbildlich. „Leider lassen sich jedes Jahr auch hier in Niendorf immer wieder Stellen an Gebäuden finden, wo Nester dieser streng geschützten Art vorsätzlich entfernt werden, obwohl dieses eine Ordnungswidrigkeit darstellt.“ Meistens werde die Verschmutzung als Argument angeführt. „Dieses lässt sich jedoch durch einfache Kotbretter vermeiden. Diese kann man am Ende der Brutzeit wieder demontieren oder gereinigen“, so Juhnke.

Mehlschwalbe brütet außen an Gebäuden

Die Mehlschwalbe brütet außen an Gebäuden unter trockenen Unterschlägen. Die nah verwandten Rauchschwalben benötigen jedoch offene, überdeckte Räume, welche auch einen gewissen Windschutz bieten. Daher suchen sie sich unter anderem überdeckte Carports oder Eingangsvorbauten als Nistplatz aus. Auch hier lässt sich die Verschmutzung durch Kotbretter leicht vermeiden.

Hausbesitzer können sich für Auszeichnung bewerben

Mit der Aktion „Schwalbenfreundliches Haus“ zeichnet der NABU Menschen aus, die an ihren Häusern die gefiederten Glücksbringer willkommen heißen. Bewerben können sich Hausbesitzer, die das Brutgeschehen der wendigen Flugkünstler dulden und fördern – ganz gleich, ob es sich bei dem Gebäude um ein Wohnhaus, Pension, Geschäft, Pferde- oder Bauernhof oder Fabrikgebäude handelt.

Hier gibt es nähere Informationen

Der NABU gibt auf seiner Webseite www.nabu.de/schwalben viele weitere Tipps um diesen Sommerboten zu helfen. Auf Nachfrage bietet der NABU Ostholstein-Süd gerne eine Vorort-Beratung an. Kontakt gibt’s online über www.nabu-ostholstein-sued.de.

Pressemitteilung NABU

Familie Schneider aus Timmendorf freut sich über die Auszeichnung „Schwalbenfreundliches Haus“. (Foto: NABU/O. Juhnke)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.