Der Baum des Jahres für Obernwohlde

Bereits im vergangenen Jahr wurde der Baum des Jahres 2021 auf Initiative des Beirates für Umwelt und Klimaschutz der Gemeinde Stockelsdorf im Herrengartenpark gepflanzt.

Initiative für den Baum des Jahres

Bereits im vergangenen Jahr wurde der Baum des Jahres 2021 auf Initiative des Beirates für Umwelt und Klimaschutz der Gemeinde Stockelsdorf im Herrengartenpark gepflanzt. In diesem Jahr hatte der Umweltbeirat Obernwohlde ausersehen. Im April wurde dort ein fünf Meter hohe Rotbuche gepflanzt, der Baum des Jahres 2022. Die Rotbuche ist übrigens nicht zu verwechseln mit der Blutbuche, die häufig mit ihren roten bis schwarz-roten Blättern in Parks und anderen Grünanlagen zu finden ist.

Der schön gewachsene Baum wurde vom Bauhof auf dem Dorfplatz Am Brink gepflanzt. Im Beisein von Bürgermeisterin Julia Samtleben, Dorfvorsteher Johannes Hagel, Klimaschutzmanager Manuel van der Poel und Mitgliedern des Umweltbeirates setzte Umweltbeiratsvorsitzender Florian Hamelau das Schild für den Baum. Für das kommende Jahr wird ein weiteres Dorf oder ein Platz im Kernort für einen weiteren Baum des Jahres ausgesucht.

Verständnis für Umwelt und Klimaschutz

Der Beirat für Umwelt und Klimaschutz, dem elf ehrenamtlich Tätige angehören, informiert und berät die Gemeinde in Fragen des Umwelt-, Natur- und Klimaschutzes und der Landschaftspflege. Auch Klimaschutzmanager Manuel van der Poel und der Geschäftsführer der Gemeindewerke, Axel Langneff, gehören als beratende Mitglieder ohne Stimmrecht zum Umweltschutzbeirat.

Der Beirat möchte mit Aktionen und Projekten das Verständnis für Umwelt- und Klimaschutz erhöhen und ist zugleich eine Schnittstelle, um die Belange der in Stockelsdorf lebenden Menschen aufzunehmen und deren Umsetzung anzuregen. „Wir sind auch für Anregungen und Anliegen aus der Bevölkerung erreichbar“, erklärt Florian Hamelau. Die Kontaktaufnahme kann per Mail an umweltbeirat@stockelsdorf.de oder über die Homepage der Gemeinde www.stockelsdorf.de/lLeben-Wohnen/Umweltbeirat/ erfolgen. Anja Hötzsch

Dorfvorsteher Johannes Hagel, Bürgermeisterin Julia Samtleben und der Vorsitzende des Umweltbeirates Florian Hamelau (v.v.l.) pflanzten zusammen mit Mitgliedern des Umweltbeirates eine Rotbuche. Foto: Inken Schmidt

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.