Der Blues ist zurück: Festival steigt vom 19. bis 22. Mai in Eutin

Im dritten Anlauf wird es jetzt klappen: Nach zwei Jahren Corona-Pause trifft sich die internationale Bluesszene wieder zum großen Festival in Eutin. Von Donnerstag bis Sonntag, 19. bis 22. Mai, wird die Rosenstadt zum 31. Mal zur Bühne für das traditionsreiche Bluesfest „BluesBaltica“. Wegen des Marktplatz-Umbaus steigt die Veranstaltung ausnahmsweise auf dem innenstadtnahen Segenhörn-Parkplatz.

„Blues ist anspruchsvoll, aber auch massenkompatibel“

Am Dienstag stellten Cheforganisator Helge Nickel vom Baltic Blues e.V. und Michael Voß vom Hauptsponsor, der Sparkasse Holstein, das Programm vor. „Blues ist anspruchsvoll, aber auch massenkompatibel. Er dürfte nicht nur ausgewiesene Genre-Liebhaber ansprechen. Blues ist die Mutter aller Musikrichtungen und präsentiert sich gerade in Eutin mit verschiedensten Stilrichtungen“, sagt Nickel und betont: „Wir sind eines der modernsten Blues-Festivals in Europa und auch internationaler als alle anderen.“ Diesmal sind 14 Acts aus neun Ländern dabei – aus Deutschland und den USA, aus Polen, England, der Slowakei, Tschechien, Griechenland, Norwegen und Argentinien. „Darunter sind viele junge Künstler, es gibt viel Gitarrensound und viel Rock zu hören. Das klingt jung, frisch, modern“, so Nickel.

Michael Voß von der Sparkasse Holstein und Cheforganisator Helge Nickel laden ein. (Foto: Graap)

Angesagte US-Band mit super-cooler Sängerin

Dass gleich sieben Bands Sieger der nationalen Ausscheidungen zur europäischen Blues Challenge sind, belege zudem die extrem hohe Qualität des Programms. Besonders gespannt ist Nickel auf den Auftritt der Band „The Claudettes“. Die US-Amerikaner mit ihrer super-coolen Sängerin Berit Ulseth bedienen nämlich alles – von banalem Schlager-Blues bis Punk. „Die Zuhörer erleben ein faszinierendes Wechselbad der Gefühle. Die Band löst mit ihrem extrem verrückten Blues, der fast jedes Bluesschema sprengt, Kontroversen aus – entweder man liebt oder man hasst sie“, meint Nickel.

Deutschlandfunk zeichnet zehn Konzerte auf

Zu den weiteren Highlights zählen die Auftritte der deutschen Blues-Challenge-Gewinner 2019, „The Bluesanovas“, am Freitag, der US-amerikanisch-britischen „Malone Sibun Band“ am Sonnabend und den Youngsters aus Chicago, der „Jamiah Rogers Band“, die am Sonntag spielt. Insgesamt zehn Livekonzerte wird der Deutschlandfunk aufzeichnen. Von Donnerstag bis Sonnabend schließen sich ans Festival noch Nightsessions an, die um 23.30 Uhr im Brauhaus am Markt beginnen.

Der Eintritt ist wie immer frei

Der Eintritt ist zum Bluesfest ist wie gewohnt frei, um Spenden wird gebeten. Während der Veranstaltung ist der Parkplatz Segenhörn ab dem Berliner Platz für den allgemeinen Verkehr und das Parken gesperrt.

Volker Graap

Die deutsche Band „The Bluesanovas“ hat schon mal bei der Blues Challenge in Eutin für Furore gesorgt. (Foto: hfr)

Das Programm
Donnerstag, 19. Mai
17 Uhr: „Muddy What?“ (D), New Blues, Songs & Storys
18.45 Uhr: „Sakis Dovolis Trio“ (GR), Bluesrock
21 Uhr: „The Claudettes“ (USA), Chicago Piano Blues, R’n’R and Punk
23.30 Uhr: Nightsession im Brauhaus am Markt 11

Freitag, 20. Mai
16 Uhr: Johnny Iguana & Michael Caskey (USA), Blues & Piano Boogie
18.15 Uhr: „Dark Leaves“ (PL), Blues, Sounds & Rochin’ Indie
21 Uhr: „The Bluesanovas (D), Roots, Boogie & Rock’n’Roll
23.30 Uhr: Nightsession im Brauhaus am Markt 11

Sonnabend, 21. Mai
13 Uhr: „Sons & Preachers“ (D/ Indonesien), Vintage Blues’n’ Funk
15.15 Uhr: „Soft City“ (N), Rockin’ Blues
18 Uhr: Vanesa Harbek Blues Band (ARG/D), Latin Blues Rock
21 Uhr: „Malone Sibun Band“ (USA/GB), Rockin’ Rhythm’n’ Blues
23.30 Uhr: Nightsession im Brauhaus am Markt 11

Sonntag, 22. Mai
13 Uhr: „Nave & The Ghost Collectors“ (N), Blues mit Rock und Indie
15.15 Uhr: „W Band“ (CZ/SK), Bluesrock
17.45 Uhr: „Jamiah Rogers Band“ (USA), Modern Chicago Blues, Funk
20.15 Uhr: „Hosted Session“ zum Grand Finale, u.a. mit Georg Schroeter & Marc Breitfelder und Kalle Reuter

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.