Raubüberfälle auf Spielhallen in Stockelsdorf und Eutin

Die Lübecker Staatsanwaltschaft und die Polizeidirektion Lübeck beschäftigen zurzeit zwei Raubüberfälle auf Spielhallen in Ostholstein. Am frühen Samstagmorgen, 7. Mai, kam es in der Spielhalle „Admiral“ in Stockelsdorf zu einem Überfall, bei dem sich der Tatverdächtige bei Geschäftsschluss gewaltsam Zutritt verschaffte. In Eutin wurde die Spielothek „Spielstübchen“ am frühen Dienstagmorgen, 10. Mai, ausgeraubt. Vor Kurzem kam es bereits zu einem bewaffneten Raubüberfall auf eine Spielhalle in Lübeck-Marli. Mehr dazu hier. Ob ein Tatzusammenhang besteht, ist ebenfalls Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Täter setzt bei Raubüberfall Pfefferspray ein

In Stockelsdorf beabsichtigte eine 63-jährige Spielhallenangestellte am 7. Mai gegen 4.50 Uhr, das Geschäft abzuschließen, als eine männliche Person die Spielhalle betrat und gegen die Frau Pfefferspray einsetzte. Anschließend entriss die Person der Angestellten den Kassenschlüssel und verschaffte sich Zutritt zum Tresen, um das in der Kasse befindliche Bargeld zu entnehmen. Außerdem entwendete der Tatverdächtige die Geldbörse der Geschädigten und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Die alarmierten Einsatzkräfte konnten die flüchtige Person, trotz umfangreicher Suchmaßnahmen mit einem Diensthund, nicht mehr antreffen.

Polizei Bad Schwartau sucht Zeugen

Im Zuge der eingeleiteten Ermittlungen wegen des Verdachts des schweren Raubes liegt der Kriminalpolizeistelle Bad Schwartau nun eine Beschreibung des Tatverdächtigen vor. Demnach handelt es sich um einen etwa 30 Jahre alten Mann von untersetzter Gestalt und einer Größe von etwa 175 Zentimetern. Er hat ein rundliches Gesicht und spricht mit osteuropäischem Akzent. Zum Zeitpunkt der Tat war die Person dunkel bekleidet und trug eine schwarze Wollmütze sowie einen hellblauen Mund-Nasen-Schutz. Zeugen, die am Samstagmorgen verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0451-2207557 oder per E-Mail an BadSchwartau.KPSt@polizei.landsh.de bei der Polizei zu melden.

Eutin: Überfall mit vorgehaltener Schusswaffe

Am Dienstag, 10. Mai, gegen 3.30 Uhr ereignete sich dann der Überfall in der Spielothek „Spielstübchen“ in Eutin. Nach Ende des Spielbetriebs betrat der männliche Täter mit einem hochgezogenen Mund-Nasen-Schutz die Spielhalle, die etwas zurückversetzt in der Lübecker Straße liegt. Mit einer Schusswaffe zielte er auf die 59 Jahre alte Angestellte und forderte sie zur Herausgabe von Bargeld auf. Da dieses verschlossen verwahrt wurde, entriss der Mann der Geschädigten stattdessen ihre Halskette und entwendete deren Handtasche, in der sich eine geringe Summe Bargeld sowie ein Mobiltelefon befanden. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß in unbekannte Richtung.

Fahndung nach einem Tatverdächtigen

Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten nicht zur Ergreifung des Tatverdächtigen, der als 170 Zentimeter groß und sportlich beschrieben wurde und mit einem schwarzen Basecap, einer schwarzen Jacke sowie einer grauen Arbeitshose bekleidet war. Die Kriminalpolizeistelle Eutin ermittelt wegen des Verdachts des schweren Raubes und bittet Zeugen, die am Dienstagmorgen zwischen 3.15 und 3.45 Uhr den Täter, verdächtige Fahrzeuge oder das Tatgeschehen in der Lübecker Straße beobachtet haben, sich unter Telefon 04521 8010 oder per E-Mail an Eutin.KPST@polizei.landsh.de bei der Polizei zu melden.

Pressemitteilung Polizeidirektion Lübeck

Die Spielhalle „Spielstübchen“ in Eutin wurde am Dienstag Opfer eines Überfalls. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.