Moisling: Gasbrenner verursacht Heckenbrand

Am Dienstagvormittag, 10. Mai, geriet infolge privater Unkrautvernichtungsmaßnahmen mittels Gasbrenner eine Hecke großflächig in Brand.

Heckenbrand durch Unkrautvernichtungsmaßnahmen

Am Dienstagvormittag, 10. Mai, geriet infolge privater Unkrautvernichtungsmaßnahmen mittels Gasbrenner eine Hecke großflächig in Brand. Im Zuge der Löscharbeiten durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde der auf dem Nachbargrundstück befindliche Teich verunreinigt.

Gegen 10 Uhr waren Beamte der Polizeistation Moisling im Niendorfer Mühlenweg eingesetzt, wo eine Hecke in Brand geraten war. Bereits auf der Anfahrt stellten sie eine starke Rauchentwicklung fest. Ursächlich hierfür war ein Koniferenhecke, die auf einer Länge von acht Metern und einer Höhe von zweieinhalb Metern brannte.

Karpfenteich durch Löschwasser verunreinigt

Ersten Erkenntnissen zufolge beabsichtigte der 54-jährige Hausbewohner, mithilfe eines Gasbrenners, das Unkraut zu vernichten. Die übergreifenden Flammen entzündeten schließlich die Hecke. Da seine unternommenen Löschversuche mit einem Gartenschlauch fehlschlugen, erfolgte die endgültige Brandbekämpfung durch die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr. Durch das austretende Löschwasser wurde der benachbarte Karpfenteich verunreinigt. Um eine Gefahr für die Fische abzuwenden, pumpte die Feuerwehr die sich an der Oberfläche abgesetzte Lauge vorsichtig ab.

Der 54-Jährige erlitt leichte Brandverletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Zur Regulierung des entstandenen Schadens gewährleistete die Polizei einen Personalienaustausch zwischen den Anwohnern.

Pressemitteilung Polizei

Foto: Pixabay

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.