Schleswig-Holstein verkürzt Corona-Quarantäne auf fünf Tage

Corona Quarantäne Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein verkürzt die Quarantänezeit im Falle einer Corona-Infektion auf fünf Tage. Nach Ende dieser Zeit müssen sich Betroffene in der Regel auch nicht mehr freitesten.

Keine Quarantäne mehr für Haushaltsangehörige

Das Land Schleswig-Holstein passt die Corona-Quarantäne an die geänderten Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes an. Ab dem heutigen Mittwoch, 4. Mai, verkürzt sich die sogenannte Absonderungspflicht auf fünf Tage. Das heißt, dass Coronainfizierte für fünf Tage in häusliche Isolation müssen. Bislang waren es mindestens sieben Tage. Außerdem müssen Haushaltsangehörige auch nicht mehr automatisch in Quarantäne. 

Quarantäne endet nach fünf Tage, kein Freitesten mehr nötig

Corona-Infizierte müssen sich auch nicht mehr freitesten. Die Absonderung endet automatisch nach fünf Tagen. Das Land empfiehlt Betroffenen aber, sich freiwillig weiter zu testen. Weiterhin vorgeschrieben ist allerdings der PCR-Test, der ein positives Testergebnis bestätigen muss.

Ausnahmen für Menschen in besonderen Berufen

Eine Besonderheit gibt es für absonderungspflichtige Beschäftigte in Einrichtungen mit besonders vulnerablen Personen. Hierzu zählen Beschäftigte in Einrichtungen des Gesundheitswesens, Alten und Pflegeeinrichtungen, ambulanten Pflegediensten sowie Einrichtungen der Eingliederungshilfe. Sie dürfen ihre Tätigkeit nach Ende der Isolation nach fünf Tagen in der betroffenen Einrichtung in der Regel nur dann wiederaufnehmen, wenn sie der Einrichtungsleitung ein negatives Testergebnis vorlegen können. Der Test darf frühestens am fünften Tag der Isolation durchgeführt worden sein. Zudem muss eine 48-stündige Symptomfreiheit am Tag der Wiederaufnahme der Tätigkeit bestehen. Das berufliche Tätigkeitsverbot endet jedoch spätestens am zehnten Tag nach dem ersten positiven Test.

Neue Corona-Regeln gelten sofort

Die neuen Regelungen gelten ab sofort – auch für Personen, der derzeit bereits in Absonderungen befinden. Oliver Pries / PM

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.