Moorwischpark Bad Schwartau: Großer Schaden nach Vandalismus

Die Polizei ermittelt nach einem Fall von Vandalismus im Moorwischpark. Unbekannte haben offenbar am vergangenen Wochenende den Türöffner der öffentlichen Toilette zerstört.

Unbekannte zerstören Türöffner und setzen Gebäude unter Wasser

Die Polizei ermittelt nach einem Fall von Vandalismus im Moorwischpark. Unbekannte haben offenbar am vergangenen Wochenende den Türöffner der öffentlichen Toilette zerstört, das Waschbecken mit Papier verstopft, dann den Wasserhahn aufgedreht und damit nicht das ganze Gebäude – also auch den erst wenige Tage zuvor offiziell eröffneten Kinder- und Jugendtreff mit Namen Moorwi – unter Wasser gesetzt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 10 000 Euro.

Entdeckt wurde der Schaden am Montagmorgen. Weil am Sonnabend noch eine Reinigungskraft in dem Gebäude war, muss sich die Tat danach ereignet haben. Der oder die Täter haben nach dem Aufdrehen des Wasserhahnabsehbar wieder verschlossen. Das Wasser muss stundenlang gelaufen sein, bis das ganze Haus bis zu zehn Zentimeter unter Wasser stand. Nun wird unter anderem mit Trocknungsgeräten versucht, den Schaden zu beheben. Weitere Arbeiten sind laut Bauamt der Stadt Bad Schwartau in der Abstimmung. Noch steht nicht endgültig fest, welche Arbeiten noch notwendig werden. Wann der Jugendtreff und die Toilette wieder geöffnet werden können, ist somit noch nicht absehbar.

Stadtsprecherin Susanne von Zydowitz bezeichnete den Vandalismus als „schlimm und unnötig“. Ein Einzelfall ist er nicht. „An verschiedenen Schulen, der Bücherei und einer Sporthalle wurden in den vergangenen Wochen Scheiben zerkratzt“, so die Stadtsprecherin. Der Schaden liege im hohen fünfstelligen Bereich. Die Stadt haben Anzeigen erstattet, erklärt von Zydowitz.

Die Polizei sucht Zeugen, die am Wochenende rund um das Huus im Moorwischpark verdächtige Beobachtungen etwas Verdächtiges gesehen oder gehört haben, können sich mit der Polizeistation in Bad Schwartau unter Telefon 04 51/ 22 07 50 in Verbindung setzen. Elke Spieck

Foto: Stadt Bad Schwartau
Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.