Bürgermeisterwahl Bad Schwartau: Die Kandidaten stellen sich vor

Bürgermeisterwahl Bad Schwartau Kandidaten

Am 8. Mai ist Bürgermeisterwahl in Bad Schwartau. Neben Amtsinhaber Dr. Uwe Brinkmann (parteilos) treten auch Dr. Katrin Engeln, Justin Heuer und Nadine Wiederhold als Einzelbewerber an. Eine mögliche Stichwahl würde zwei Wochen darauf folgen.

Warum sollte ich Sie wählen, Herr Brinkmann?

„Das Ergebnis zählt! Sechs bewegende Amtsjahre liegen hinter mir. Gemeinsam haben wir in Bad Schwartau die Nachwirkungen der Krisenzeiten 2015/2016 sowie Corona entschlossen und mit ruhiger Hand bewältigt. Meine Expertise als erfahrener Bürgermeister, promovierter Volljurist, krisenbewährte Führungskraft und Reserveoffizier werde ich zum Wohle der Stadt auch in der anstehenden Ukraine-Krise einbringen. Sicher und sozial werde ich die Stadt in die Zukunft führen.
Mit dem Neubau des Gymnasiums am Mühlenberg (GaM) konnte nach Jahren des Stillstandes der gordische Knoten zerschlagen und der Familienstandort Bad Schwartau mit moderner, digitaler und nachhaltiger Schulinfrastruktur für Jahrzehnte gestärkt werden.
Mit dem Erwerb des ehemaligen Amtsgerichts wurde ein weiterer Dornröschenschlaf in der Stadt beendet und gemeinsam werden wir im Rahmen der Städtebauförderung „Aktive Ortsteilzentren“ die Innenstadt samt Kurpark beleben und den Gesundheitsstandort ausbauen! Das Feld ist bestellt.
Mehr als 100 Kita-Plätze wurden nach Jahren des Zögerns endlich geschaffen. Diese Erfolgsgeschichte werden wir insbesondere für die Stadtteile Kaltenhof und Cleverbrück fortsetzen. Im kinderreichsten Stadtteil Cleverbrück ist es zudem Zeit für einen Neubau der Grundschule Cleverbrück. Die Politik muss endlich mehrheitlich entscheiden, dann verspreche ich ihnen, den Neubau der Grundschule innerhalb von 18 Monaten, weil wir mit dem GaM bewiesen haben, dass Verwaltung und Politik dies im Zeit- und Kostenrahmen mit soliden Finanzen leisten kann.“

Warum sollte ich Sie wählen, Frau Engeln?

„Ich wohne seit über 15 Jahren in Bad Schwartau und bin fast genauso lang in unserer Stadt aktiv. Ich weiß daher aus eigener Erfahrung, was es bedeutet, hier auf einen Kita-Platz zu warten und habe als betroffene Mutter selbst erlebt, dass die Digitalisierung an den Schulen nahezu brach lag und erst durch Corona überhaupt eine gewisse Aufmerksamkeit erreicht hat. Zudem kenne ich durch die Betreuung meiner Schwiegermutter auch unsere Stadt aus Sicht einer Rollstuhlfahrerin.
Zunächst bin ich im Schulbereich politisch aktiv gewesen und seit 2018 als Stadtverordnete. Ich bin gut vernetzt und kenne die Strukturen unserer Verwaltung. Ich habe in den letzten Jahren gesehen, wo es noch hakt und kann mich explizit um diese Dinge kümmern.
Ich gehe Probleme an und finde Lösungen, hier sind meine Erfahrungen als Projektleiterin in internationalen Forschungsprojekten sehr hilfreich, denn ich habe gelernt, dass Kommunikation, Kooperation und Zielklarheit maßgebliche Faktoren für erfolgreiches Handeln sind.
So werde ich dazu beitragen, dass politische Beschlüsse konsequenter umgesetzt werden. indem ich vorausschauend und durchdacht handele. Für mich muss Stadtentwicklung immer auch Nachhaltigkeit und Klimaschutz mit berücksichtigen. Insbesondere ist es wichtig, dass wir in Bad Schwartau unser Grün erhalten, dass wir ein gutes Fahrrad- und Fußwegenetz entwickeln. Ferner werde ich mich dafür einsetzen, dass unsere Verwaltung für die Bürgerinnen und Bürger da ist.“#

Warum sollte ich Sie wählen, Frau Wiederhold?

„Weil ich finde, dass Bad Schwartau eine Bürgermeisterin verdient hat, für die dieses Amt nicht nur ein Job ist, sondern die mit Begeisterung und aus vollem Herzen bei der Stadt und den dort lebenden Menschen ist! Ich möchte dadurch überzeugen, dass ich präsent vor Ort und persönlich ansprechbar bin, zuhöre und den Dialog fördere, verschiedene Positionen zusammenführe und verlässlich Fragen der Bürger:innen auch beantworte. Ich habe als Führungskraft mit Verantwortung für über 500 Mitarbeitende viel Erfahrungen mit der erfolgreichen Umsetzung von Veränderungsprozessen gesammelt. Hierbei ist mir wichtig, die Menschen mitzunehmen, die von Veränderung betroffen sind. Zudem zeichnet mich aus, dass ich auch in schwierigen Momenten den Überblick behalte, analysiere, priorisiere, gemeinsam Lösungen entwickle und Entscheidungen treffe – für die ich dann auch die Verantwortung übernehme. Die vor uns liegenden Herausforderungen sind riesig und können nur gelingen, wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen! Was dazu bisher fehlt ist eine engagierte „Koordinatorin“ für diese Stadt – jemand mit aufrichtigem Interesse und Entscheidungsfreudigkeit, der bei Projekten wie z.B. Hinterlandanbindung, 380-kV-Trasse oder Holstein Therme die Interessen der Bürger:innen vertritt und gleichzeitig mit den Nachbargemeinden sowie Wirtschaft und Verbänden zusammenarbeitet. Themen wie die Digitalisierung und eine stärkere Beteiligung von Kindern und Jugendlichen dulden keinen Aufschub.“

Warum sollte ich Sie wählen, Herr Heuer?

„Ich finde es furchtbar, dass bei Kommunalwahlen, ob es nun die Bürgermeisterwahl oder die Gemeindewahl ist, die Wahlbeteiligung so niedrig ist. Denn doch gerade diese Wahlen prägen das Stadtbild vor Ort. Daher möchte ich mit meiner Kandidatur Wählergruppen ansprechen, welche sich in den letzten Jahren nicht richtig repräsentiert gefühlt haben und all die, die sich einen frischen Wind für Bad Schwartau wünschen. Nach 6 Jahren kommunikativen Stillstandes in der Stadt Bad Schwartau ist es an der Zeit mit den Bürgerinnen und Bürgern, sowie den lokalen Unternehmen in einen offenen Dialog zu treten und so einen transparenten Verwaltungsapparat zu schaffen. Dieser Aufgabe fühle ich mich aufgrund meiner Selbstständigkeit in der IT-Branche gewachsen, durch welche ich auch schon in jungen Jahren verwaltungstechnische Erfahrungen sammeln konnte. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass die verschiedenen Generationen und sozialen Schichten Bad Schwartaus wieder besser zusammenwachsen und gesellschaftliche Hürden gemeinsam überwinden. Dafür setze ich mich für einen Zusammenkunftsort verschiedener Generationen im Amtsgerichtsgebäude, einer Wiederbelebung der Innenstadt, welche für alle Generationen attraktiv ist, und dem Erhalt der Holstein-Therme für die Öffentlichkeit ein.
Ich bin kein herkömmlicher Bürgermeisterkandidat, doch ich erhoffe mir einen offenen politischen Diskurs und eine hohe Wahlbeteiligung, bei den diesjährigen Wahlen, denn unsere Stadt benötigt jetzt einen frischen Wind.“

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.