Unfalltragödie: Auf der Bundesstraße 76 bei Haffkrug sterben drei junge Menschen

Ein schrecklicher Verkehrsunfall hat sich in der Nacht auf der Bundesstraße 76 zwischen Eutin und Haffkrug ereignet. Dabei starben drei Menschen, eine weitere Person wurde lebensgefährlich verletzt.

Keine direkten Zeugen für den Unfall

Wie Polizeisprecher Christoph Münzel von der Polizeidirektion Lübeck auf Nachfrage des Wochenspiegel erklärte, wurde der Unfall am heutigen Freitag, 29. April, gegen 1.50 Uhr von einem unbeteiligten Verkehrsteilnehmer gemeldet. Er hatte das zerstörte Auto und das Trümmerfeld an der B76 etwa 50 Meter vor der A1-Autobahnabfahrt – aus Richtung Eutin kommend – entdeckt. Weitere Zeugen gibt es offenbar nicht.

Audi wurde in zwei Teile gerissen

Zum Unfallhergang kann die Polizei zurzeit so viel sagen: Offenbar hat der Fahrer eines alleinbeteiligten Pkw der Marke Audi, der in Richtung Haffkrug fuhr, in einer langgezogenen Rechtskurve aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Pkw drehte sich mehrfach und prallte dann gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen in zwei Teile gerissen. Das Heck schleuderte in einen Graben. Am betroffenen Abschnitt der B76 gilt Tempo 70.

Großaufgebot an Einsatzkräften wurde alarmiert

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften – vier Streifenwagen, drei Rettungswagen und zahlreiche Feuerwehrkräfte – eilte dann an den Unfallort. Dort konnten zwei 17- und 19-jährige junge Männer und eine 17-jährige junge Frau nur noch tot geborgen werden. Ein weiterer 18 Jahre alter Insasse wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Unfallopfer stammen alle aus Ostholstein.

Polizei schaltet Sachverständigen ein

Die Bundesstraße war rund vier Stunden lang voll gesperrt. Das Polizeirevier Bad Schwartau hat die Ermittlungen aufgenommen und auch einen Sachverständigen eingeschaltet, der den genauen Unfallhergang rekonstruieren soll. Etwaige Zeugen können sich unter der Telefonnummer 0451-220750 oder per E-Mail an badschwartau.pr@polizei.landsh.de an die Polizei in Bad Schwartau wenden.

Volker Graap

Der Audi wurde bei dem Unfall in zwei Teile gerissen. Der Rumpf bleib zwischen zwei Bäumen liegen, das Heck landete in einem Graben. (Foto: Arne Jappe)

 

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.