Kunstausstellung in Eutin: Der Schönheit der Natur auf der Spur

In der Kreisbibliothek Eutin geht es im Grundsatz stets um die Informationsübertragung vom Autor zum Leser. Einmal mehr wird dieser Austausch jetzt um das Medium Kunst erweitert. Im Rahmen einer Ausstellung bringen zwei Künstlerinnen aus Neustadt ihre Geschichten statt in Büchern dem Betrachter auf visuellem Wege nahe.

Bilder und Skulpturen von Neustädter Künstlerinnen

Unter dem Titel „Kunst von Natur aus“ sind in der Bücherei am Schlossplatz 2 noch bis zum 27. Juli Malereien von Susanne Cromwell und Skulpturen von Petra Schubert zu sehen. „Beide eint die Verbundenheit zur Natur und zu Norddeutschland, was sich sowohl in der Wahl ihrer Materialien als auch bei der Motivsuche bildhauerisch und malerisch widerspiegelt“, sagt Bibliotheksleiterin Beate Sieweke. Das künstlerische Schaffen steht für die Neustädterinnen im Mittelpunkt ihres Lebens, beide widmen sich inzwischen ganz der Kunst. Sie sind auch Mitglied im „Förderverein Bildende Kunst Ostholstein e.V.“.

Malerin arbeitet am liebsten „en plein air“ – im Freien

Susanne Cromwell zeigt Landschaftsmalereien in Eitempera und Mischtechnik auf Leinwand und Papier. Die Motive laufen ihr quasi am Wegesrand über den Weg – ob rund um ihr Atelier in Schashagen oder auf Reisen, „beinahe täglich begegne ich Motiven in der Natur, die mich auf irgendeine Art ansprechen. Dabei kann, muss es aber keine idyllische Szenerie sein, die mein Auge fesselt. Es kann ein Schild, ein vergessener Gegenstand oder auch Verfall sein, der die reine Schönheit stört, aber ein Bild leben lässt“, erzählt die Künstlerin. Die sie umgebene Natur sei für sie unerschöpfliche Inspirationsquelle, folgerichtig arbeite sie am liebsten „en plein air“ – im Freien. Ganz neu ist ihre Serie „natürlich“ mit kleinformatigen Arbeiten, die Details norddeutscher Blühpflanzen auf handgeschöpftem Büttenpapier zeigen – ursprünglich inspiriert von duftendem Holunder.

Bildhauerin hat anatomische Sicht auf die Dinge

Petra Schubert ist gelernte Krankenschwester. Ihre figürlichen Skulpturen spiegeln ihre anatomische Sicht auf die Dinge wider. Vor allem sind es Frauengestalten, die sie seit 2015 in Szene setzt. Bevorzugt schnitzt sie schön gemasertes Holz und bearbeitet Speckstein. „Ich verarbeitete gerne alte Materialien, oft sind es Fundstücke vom Strand wie Treibholz oder in der Natur aufgelesene verrostete Metallteile. Materialien, die sie miteinander kombiniert. Dabei versucht die Künstlerin, etwas Harmonisches, aber auch Extravagantes und manchmal Provozierendes mit einer Portion Humor zu kreieren. Seit 2020 findet man ihre Kreationen auch in ihrem Atelier in der alten Logeberger Aalscheune in Schashagen.

Begleitprogramm für Kinder

Die Kreisbibliothek plant passend zum Thema „Natur“ auch ein begleitendes Kinderprogramm. Infos online auf www.KB-Eutin.de

Volker Graap

Bildhauerin Petra Schubert (links) und Malerin Susanne Cromwell aus Neustadt stellen zum Thema „Kunst von Natur aus“ in der Eutiner Kreisbibliothek aus. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.