Lübeck: Traditionsgeschäft Hannemann findet einen Nachfolger

Seit 1965 ist Hannemann als Fachgeschäft für Rasierer, Schneidwaren und Linkshandartikel eine feste Größe im Lübecker Einzelhandel. Jetzt steht ein Generationswechsel an

Erfolgreiche Suche nach einem Nachfolger

Seit 1965 ist Hannemann als Fachgeschäft für Rasierer, Schneidwaren und Linkshandartikel eine feste Größe im Lübecker Einzelhandel. Jetzt steht ein Generationswechsel an. Inhaberin Regine Pluschke übergibt das Unternehmen zum 1. Mai an ihren Nachfolger. Zuvor will die Geschäftsfrau mit Kunden und Freunden noch einmal auf ihren beruflichen Abschied anstoßen.

Merten Hannemann heißt der künftige Inhaber von Hannemann. Und so naheliegend es auch im ersten Moment vielleicht erscheinen mag, das Fachgeschäft in der Lübecker Wahmstraße bleibt nicht in Besitz der Familie. „Wir haben unsere Stammbäume intensiv miteinander verglichen, aber wir sind tatsächlich nicht verwandt“, sagt Regine Pluschke.

Seit Herbst vergangenen Jahres hatte sie öffentlich nach einem Nachfolger für das Geschäft gesucht, das ihre Eltern Charlotte und Erich Hannemann 1965 als „Lübecker Trockenrasierer-Fachgeschäft“ eröffnet hatten. Was Regine Pluschke besonders freut: „Es gab eine Reihe von Interessenten – aber niemand konnte mich so sehr als Mensch und von seiner Vision überzeugen wie der junge Herr Hannemann.“

Regine Pluschke übergibt ihr Fachgeschäft an der Wahmstraße in Lübeck

„Lübeck braucht einen lebendigen Einzelhandel“, sagt der 23-jährige Lübecker voll Überzeugung. Qualität, Kundenberatung und Service stehen für ihn an erster Stelle. „Ich möchte den seit Jahrzehnten erfolgreichen Kurs für die Kund:innen vor Ort fortsetzen“, kündigte der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann an. Parallel will er aber auch neue digitale Verkaufswege erschließen.

„Für mich fühlt sich die Übergabe rundum gut an und ich bin überzeugt, dass Merten Hannemann glücklich und erfolgreich sein wird“, sagt Regine Pluschke. „Genau den Richtigen“ als Nachfolger gefunden zu haben, erleichtert ihr den Abschied. „Natürlich fällt es mir schwer – dieses Geschäft ist ein Stück Zuhause und steckt voller Erinnerungen an meine Familie und liebe Stammkund:innen“, betont Regine Pluschke.

Künftiger Inhaber kennt Geschäft aus Kindertagen

Bereits seit Anfang April ist Merten Hannemann zusammen mit Regine Pluschke im Geschäft. „Ich freue mich auf Produktschulungen und das Kennenlernen von all den Kund:innen und Lieferanten“, sagt der junge Geschäftsmann. Am Freitag, 29. April, möchte Regine Pluschke dann ab 12 Uhr mit Weggefährten, mit Kunden und Geschäftspartnern, noch einmal mit Wein, Saft oder Wasser auf die zurückliegenden Jahrzehnte anstoßen. Fast 40 Jahre lang hat die Geschäftsfrau das Traditionsunternehmen geführt, das Sortiment immer wieder klug erweitert und Produkte namhafter Hersteller akquiriert. „Am 30. April bleibt das Geschäft für eine Inventur geschlossen – und ab dem 2. Mai schließt Merten Hannemann dann sein Geschäft morgens auf“, berichtet Regine Pluschke, die sich nach der Schlüsselübergabe auf Reisen und Ausflüge mit Freunden und mit ihrer Hundedame „Lillyfee“ freut.

Der künftige Inhaber von Hannemann kennt das Fachgeschäft übrigens schon seit Kindestagen. „Ich bin mein ganzes Leben lang immer und immer wieder angesprochen worden, ob das Geschäft meiner Familie gehört“, berichtet der Lübecker. Als er dann von der Nachfolge-Suche im Internet las, dachte er sich: „Ich kann es ja mal versuchen – und was soll ich sagen: Wenn mich künftig jemand fragt, kann ich voll Stolz sagen: Ja!“

Regine Pluschke übergibt ihr Fachgeschäft Hannemann zum 1. Mai an ihren Nachfolger Merten Hannemann. Foto: hfr

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.