Schwerer Überfall auf 19-Jährigen in Eutin, Zeugen gesucht

Weihnachtsmarkt Lübeck Mann schlägt Frau

In der Nacht von Freitag auf Samstag, 1. bis 2. April,  wurde ein 19 Jahre alter Mann in seiner Wohnung in Eutin überfallen und verletzt. Eine der drei tatverdächtigen Personen konnte kurze Zeit später vorläufig festgenommen werden. Die genauen Umstände des Geschehens sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizeistelle Eutin.

19-Jähriger in Eutin wird körperlich misshandelt

Ersten Erkenntnissen zufolge suchten drei männliche Personen gegen 1.30 Uhr Uhr die Wohnanschrift des Geschädigten in Eutin auf, beschädigten diverse Fensterscheiben der Wohnung und drangen schließlich ins Innere ein. Hier wurde das Opfer körperlich misshandelt und im weiteren Tatverlauf dessen Mobiltelefon geraubt. Nachdem die Täter von dem Ostholsteiner abließen, flüchtete dieser zu Angehörigen, die die Polizei und den Rettungsdienst verständigten. Aufgrund der Schwere der Verletzungen kam das Opfer in ein Krankenhaus.  

Tatverdächtiger wurde festgenommen 

Im Zuge der ersten Ermittlungen konnte in unmittelbarer Tatortnähe noch in der Nacht ein 21 Jahre alter Tatverdächtiger festgenommen werden, der aus dem weiteren Bekanntenkreis des Geschädigten stammt. Zu den Tatvorwürfen, u.a. wegen des Verdachts des schweren Raubes, ließ sich der Eutiner nicht ein. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,55 Promille. Zum Zweck der Beweissicherung erfolgte daher die Anordnung der Entnahme einer Blutprobe. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige entlassen.

Versuchter Einbruch in Möbelhaus in Eutin

In der gleichen Nacht ereigneten sich in der Johann-Specht-Straße in Eutin ein versuchter Einbruchdiebstahl zum Nachteil eines Möbelhauses sowie Sachbeschädigungen an Baufahrzeugen. Zeugen sprechen von drei Personen. Die Polizei prüft derzeit, ob es einen Zusammenhang mit dem Raub gibt. Aus diesem Grund werden Zeugen, die im Bereich der Johann-Specht-Straße verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zur Identifizierung der Personen geben können, gebeten, sich unter der Rufnummer 04521-8010 zu melden. Pressemitteilung Polizei 

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.