Eutiner Taschen-Manufaktur hat neue Heimat im Gasthaus Hubertushöh gefunden

Nach erfolgreichen Jahren als Taschenmacher in Berlin zog es den gebürtigen Eutiner Hannes Gebien 2021 Corona-bedingt zurück in die Rosenstadt. Für sein Label „packattack – Taschen gegen alles“ richtete er im Keller seines Wohnhauses eine provisorische Werkstatt ein. „Nun haben wir im Gasthaus Hubertushöh in Fissau eine neue Heimat gefunden. Wir blicken voller Freude auf die kommende Saison“, teilt der Kunsthandwerker mit.

Eröffnungsfeier findet am 2. April statt

Im Rahmen der Europäischen Tage des Kunsthandwerks eröffnet die Taschen-Manufaktur am Sonnabend, 2. April, die neue, große Werkstatt. Gebien lädt alle Kunden, Freunde und Interessierte dazu ein, dieses Ereignis kräftig zu feiern. In Zusammenarbeit mit den Wirtsleuten Frauke und Gunnar vom Gasthaus Hubertushöh, Kastanienberg 4-6, gibt es ab 10 Uhr den ganzen Tag ein volles Programm für Groß und Klein. Im sonnigen Biergarten wird für das leibliche Wohl gesorgt. Oma backt Kuchen und auf die kleinen Besucher warten draußen Spiel und Spaß.

Tombola zugunsten der Ukraine-Hilfe

„Wir zeigen gern unsere Werkstatt, in der alle Taschen von Hand gefertigt werden. Und wir demonstrieren und erklären unsere Arbeit. Außerdem gibt es einen großen Sonderverkauf mit vielen tollen neuen Modellen und attraktiven Eröffnungspreisen. Als Highlight gestalten wir an diesem Tag sogar Taschen und Rucksäcke aus unserem Sortiment nach individuellen Wünschen. So schaffen wir unverwechselbare Unikate für unsere Kundinnen und Kunden“, betont Hannes Gebien. Aus aktuellem Anlass veranstaltet „packattack“ eine Tombola mit hochwertigen Preisen, deren Erlös man vollständig für die Ukraine-Hilfe gespendet will.

Pressemitteilung packattack

Hannes Gebien hat eine neue Bleibe für seine Manufaktur gefunden. (Foto: hfr)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.