Earth Hour: Licht aus für einen lebendigen Planeten

Weltweit fordern Menschen, Städte und Unternehmen während der Earth Hour 2022 mehr Einsatz für den Klimaschutz.

Hansestadt Lübeck beteiligt sich an der WWF-Kampagne und ruft zum Mitmachen auf

Weltweit fordern Menschen, Städte und Unternehmen während der Earth Hour 2022 mehr Einsatz für den Klimaschutz. Sie schalten am Sonnabend, 26. März, um 20.30 Uhr für eine Stunde das Licht aus. Bekannte Bauwerke stehen dann in symbolischer Dunkelheit, darunter Wahrzeichen wie das Brandenburger Tor, der Big Ben in London oder die Christusstatue in Rio de Janeiro.

Auch die Hansestadt Lübeck beteiligt sich wieder an dem globalen Aktionstag und löscht zur besagten Stunde die Fassadenbeleuchtung mehrerer historischer Gebäude, darunter das Holstentor, das Burgtor, die fünf Altstadtkirchen und das Kanzleigebäude des Rathauses. Weitere Unterstützer sind die Entsorgungsbetriebe Lübeck, die Stadtwerke Lübeck, die Lübecker Museen sowie die Musik- und Kongresshalle Lübeck.

Earth Hour am Sonnabend, 26. März

Umweltsenator Ludger Hinsen setzt sich für den kommunalen Klimaschutz in Lübeck ein: „Um das internationale Ziel – die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen – erreichen zu können, braucht es Handeln auf lokaler Ebene, gerade auch in Lübeck. Die Earth Hour erinnert uns an einen verantwortungsvollen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen.“

Alle Bürger sind dazu aufgerufen sich mit eigenen Ideen an dem Aktionstag zu beteiligen, um ein Zeichen für den Klimaschutz und einen lebendigen Planeten zu setzen. Der WWF lädt dazu ein unter den Hashtags #LichtAus und #EarthHour in den sozialen Netzwerken über die eigene Teilnahme zu berichten.

In Deutschland steht die weltweite Aktion 2022 erneut im Zeichen des Klimaschutzes. Dieses Jahrzehnt wird darüber entscheiden, ob wir die Klimakrise noch auf ein kontrollierbares Maß beschränken und katastrophalen Auswirkungen des Klimawandels entgegenwirken können.

Hintergrund

Die Earth Hour des WWF findet dieses Jahr bereits zum 16. Mal statt. Ihren Anfang nahm die Aktion im Jahr 2007 in Sydney. Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ auf allen Kontinenten in mehr als 180 Ländern veranstaltet. Weltweit nehmen mehr als 7.000 Städte teil, allein in Deutschland waren es 585 im letzten Jahr.

Alle Infos und Orte gibt es beim WWF Deutschland auf www.wwf.de/earth-hour. Dort sind auch die Lübecker Gebäude und Institutionen aufgelistet, die in diesem Jahr ihre Teilnahme zugesagt haben.

Pressemitteilung Hansestadt Lübeck

Foto: Pixabay

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.