Steinwürfe auf Polizeidiensstellen in Bad Schwartau und Ahrensbök

Schlägerei Bohlkamp Lübeck

Die Polizeidienststellen in Bad Schwartau und in Ahrensbök wurden mit Steinen beworfen. Dabei gingen Fenster und Mobiliar zu Bruch. Der Tat verdächtigt wird eine 51-jährige Frau. Zur Tatzeit befand sie sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation.

Stein zerstört Scheibe in Polizeidienststelle Ahrensbök

Die erste Tat ereignete sich am Montagnachmittag, 21. März. Mit einem Steinwurf zerstört eine unbekannte Person eine Scheibe und Mobiliar im Inneren der Polizeiwache in der Poststraße in Ahrensbök. Polizeibeamte befinden sich zu dem Zeitpunkt allerdings nicht in der Wache.

Ebenfalls Steinwurf auf Polizeidienststelle Bad Schwartau

Nur wenige Stunden später, um 18.53 Uhr, passiert Ähnliches in der Polizeiwache in Bad Schwartau. Beamte nehmen laute Geräusche wahr. Dann stellen sie fest: Eine Scheibe der Eingangstür und ein Fenster daneben sind stark beschädigt. Vor dem Gebäude liegt ein großer Naturstein. 

Ermittlungen gegen 51-jährige Frau

Vor der Polizeistation trafen die Beamten eine 51-jährige Frau aus Ostholstein an. Sie hätte sich in einem „psychischen Ausnahmezustand“ befunden, so die Polizei. Mittlerweile liegen Zeugenaussagen vor, die den Tatverdacht gegen die Frau erhärten. Das betrifft auch den Anschlag auf die Polizeistation in Ahrensbök. Die Frau kam zunächst in eine Fachklinik. Gegen sie wird nun ermittelt. Oliver Pries

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.