Gemeinde Stockelsdorf sucht Wohnungen für Geflüchtete

Vor dem Hintergrund des begonnenen Kriegs in der Ukraine wird eine Flüchtlingswelle erwartet. Schon lange sucht die Gemeinde Stockelsdorf weiteren Wohnraum für Geflüchtete.

Vor dem Hintergrund des begonnenen Kriegs in der Ukraine wird eine Flüchtlingswelle erwartet

Schon lange sucht die Gemeinde Stockelsdorf weiteren Wohnraum für Geflüchtete. In den gemeindeeigenen Wohnungen und Unterkünften sind keine Plätze mehr frei und die angemieteten Wohnungen sind weitgehend belegt. Deshalb plant die Gemeinde bereits eine weitere Unterkunft für die Unterbringung von Familien. Der mittlerweile ausgebrochene Krieg in der Ukraine wird voraussichtlich eine weitere Flüchtlingswelle verursachen.

„Wir alle erklären uns heute mit der Ukraine solidarisch. Dazu gehört auch, dass Deutschland schnell und unbürokratisch Menschen auf der Flucht aus der Ukraine aufnehmen muss. Das Ausmaß des Krieges in der Ukraine ist heute noch nicht in vollem Maße abzusehen, aber ich bin mir sicher, dass er zu einem erheblichen Anstieg der Migration führen wird“, erklärt Julia Samtleben, Bürgermeisterin der Gemeinde Stockelsdorf, in einer Pressemitteilung. „Auch Stockelsdorf muss sich solidarisch erklären und vorbereitet sein.“

Bürger können direkt unterstützen

„In unseren gemeindeeigenen Wohnungen und Unterkünften stehen jedoch keine Plätze mehr zur Verfügung. Auch die angemieteten Wohnungen sind weitgehend belegt“, ergänzt die Bürgermeisterin. „Ich appelliere an die Bürgerinnen und Bürger die Gemeinde, uns bei diesem Problem zu unterstützen und Wohnraum an die Gemeinde zu vermieten. Es sind langfristige aber auch befristete Mietverträge möglich.“

Das heißt, die Gemeinde Stockelsdorf wird Vertragspartnerin mit allen Rechten und Pflichten. „Die Mietzahlungen erfolgen durch die Gemeinde und auch alle anderen Verpflichtungen aus dem Mietvertrag, wie beispielsweise Abschlussrenovierungen bei Beendigung des Mietverhältnisses, werden durch die Gemeinde erfüllt“, so Julia Samtleben.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die über freien Wohnraum verfügen und helfen wollen, wenden sich bitte an die Gemeinde Stockelsdorf, Björn Matho, Tel. 0451/49 01-209, oder Birgit Blankenhagen, Tel. 0451/49 01-311. Anja Hötzsch

Foto: Anja Hötzsch

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.