Eutiner Mischpoke probt für die Boulevardkomödie: Was für ein Theater auf der Theaterbühne!

Wortwitz, Tempo und überraschende Wendungen zeichnen das Boulevardtheater aus. Tatsächlich reichlich von diesen Zutaten enthält das neue Stück des Theaters Eutiner Mischpoke. Am Freitag, 11. März, feiert die Truppe mit der Komödie „Bonjour! Oder: Könnten wir bitte beim Text bleiben?“ von Katrin Wiegand um 19.30 Uhr in den Torhäusern an der Opernscheune Premiere.

Acht Personen stehen teilweise gleichzeitig auf der Bühne

„Es handelt sich um eine typische Boulevardkomödie, in der es rasant zugeht. Wo Türen knallen und die Verwicklungen ihren Lauf nehmen“, sagt Regisseur Peter Godow. „Unsere Wahl fiel auf dieses Stück, weil es Spaß bringt, ohne wirklich zu derbe zu sein, und weil wir all unsere Schauspieler unterbringen können“, erläutert er. Immerhin stehen hier acht Personen auf der Bühne – und das zum Teil gleichzeitig. Besonders ist außerdem, dass sich die Geschichte um ein Theaterstück im Theaterstück dreht. Turbulente Situationskomik ist da quasi schon von vornherein garantiert.

Ein Stück im Stück

Eine Theatergruppe steht kurz vor der Aufführung. Beide Hauptdarsteller, Susanne (Ulrike Krieger) und Christian (Holger Schröder), sind frisch geschieden – voneinander! Anfangs sind sie davon überzeugt, dass ihre Scheidung ihr Verhalten auf der Bühne „natürlich nicht“ beeinflusst. Aber dass zu den Mitwirkenden ausgerechnet Valerie (Anna Dafeldecker), Christians Affäre, und Arthur (Uwe Wallbrecht), Susannes Möchtegernliebhaber, zählen, macht das ganze Unternehmen nicht einfacher. Auch Souffleuse Annette (Claudia Mohns), Tontechniker Ingo (Moritz Dwuzet) und Susannes Mutter Beate (Bettina Frost) sorgen für zusätzliches Durcheinander.

Es wird ein unvergesslicher Abend

Regisseur Richard (Frank Müller) versucht zu retten, was zu retten ist, aber auch er kann nicht verhindern, dass nicht nur die Proben, sondern auch die Premiere von „Bonjour – Liebe zum Frühstück“ völlig aus dem Ruder laufen. Als der Conférencier dem Premierenpublikum einen unvergesslichen Abend verspricht, weiß er noch nicht, wie unvergesslich diese Chaostruppe das Theatererlebnis macht …

Beim Bühnenbau packen alle gemeinsam mit an

Hinter den Kulissen unterstützen Kostümbildnerin Angelika Wallbrecht und Techniker Jasper Stöckel das Team. „Am Bühnenbau sind wir alle gemeinschaftlich beteiligt. Dabei haben wir die alten Kulissen von der ,Sams’- Produktion wiederverwertet und umgebaut. Sonst wäre es für uns zurzeit unbezahlbar gewesen“, berichtet Peter Godow.  Denn die Corona-Krise und das zuletzt kurz vor der Premiere Pandemie-bedingt abgesagte Weihnachtsmärchen haben das Eutiner Amateurtheater arg gebeutelt. „Zum Glück haben viele Zuschauer auf die Erstattung des Kartenpreises verzichtet und uns dieses Geld gespendet!“

Nach der Premiere folgen sieben weitere Aufführungen

Nach der Premiere folgen sieben weitere Aufführungen – und zwar am 12., 18., 19., 24. und 25. März um jeweils 19.30 Uhr sowie am 13. und 20. März um 18 Uhr. Eintrittskarten zum Preis von zwölf Euro (ermäßigt zehn Euro) gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Info Eutin am Markt 19, Telefon 04521 709734 oder per E-Mail an info@eutin-tourismus.de.

Volker Graap

Theater im Theater: Auf der Bühne kommt es zum Tumult. Christian (Holger Schröder, rechts) ringt mit Arthur (Uwe Wallbrecht). Und auch Souffleuse Annette (Claudia Mohns) greift ein. 
Das neue Stück studiert die „Mischpoke“ zurzeit noch in ihren Proberäumen ein. Später wird die Bühne in den Torhäusern aufgebaut. (Fotos: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.